Gelsenkirchen

Sportschau-Club in der ARD: Ex-Schalke-Trainer Felix Magath kassiert nach Auftritt Shitstorm

Foto: dpa

Gelsenkirchen. Felix Magath war noch nie ein Mann, der Angst davor hatte, anzuecken. Während seiner Zeit beim FC Schalke 04 geriet er immer wieder mit Fan-Gruppen aneinander.

Der autoritäre Führungsstil des gebürtigen Aschaffenburgers kam bei Königsblau ziemlich schlecht an. Für Ärger sorgte vor allem, dass Magath den langjährigen Fanbeauftragten Rolf Rojek aus dem Amt schob.

Sportschau Club in der ARD: Magath eckte an

Nun eckte Magath, der zuletzt den chinesischen Klub Shandong Luneng trainierte, wieder für Aufreger.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Schalke 04: „Das frustrierte mich“ - Breel Embolo spricht über schwierigen Start mit Domenico Tedesco

FC Schalke 04: Heimatbesuch? Von wegen! So verbringt Domenico Tedesco das freie Wochenende

• Top-News des Tages:

Ehestreit in Essen eskaliert: Kleidung auf Straße geworfen, Mann bei Auseinandersetzung verletzt

„Ist er retrosexuell?“ – so macht sich die „heute show“ über Jens Spahn lustig

-------------------------------------

Der 64-Jährige war am Freitagabend zu Gast im „Sportschau Club“ mit Moderator Alexander Bommes. Es begann damit, dass Magath das Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Spanien wesentlich kritischer sah als die meisten Beobachter. Er sehe nun einmal alles kritischer, weil er hohe Ansprüche habe, so Magath: „Das war nett anzusehen heute, aber nicht aussagekräftig.“

Magath hat klare Meinung zu Mertesacker-Debatte

Endgültig den Zorn vieler Fans erregte Magath, als er sich zur von Per Mertesacker losgetretenen Druck-Debatte im Profifußball äußerte. Der ehemalige Nationalspieler und aktuelle Kapitän des FC Arsenal hatte gegenüber dem „Spiegel“ sehr offen und mutig über den Druck im Profifußball geäußert.

Vor jedem Spiel habe sein Körper mit Brechreiz und Durchfall gestreikt, mitunter habe er eine „totale Erschöpfung" verspürt, verriet der 33-Jährige: „Der Druck hat mich aufgefressen." (alle Details zum Interview kannst du hier lesen).

Magath: „Ich weiß, in welcher Lage sich Menschen mittleren Alters befinden“

Doch Magath gab sich davon wenig beeindruckt: „Als Trainer haben Sie die Verantwortung für das ganze Spiel, der Spieler hat nur Verantwortung für sein Spiel. Ein Trainer wird für die schlechte Leistung der Spieler entlassen, aber nicht umgekehrt.“

Und weiter: „Druck ist etwas Individuelles, den macht sich jeder selbst. Von da her habe ich meine Probleme damit, wenn ein Fußballer von Druck erzählt. Ich war als Trainer auch arbeitslos, zwar auf einem hohen Niveau, ich weiß, in welcher Lage sich Menschen mittleren Alters befinden, die nicht in der Lage waren, viel Geld zurückzulegen und dann auf einmal in Situationen ohne Perspektive und Arbeit kommen.“

Zuschauer reagieren sauer auf Aussagen des Ex-Schalkers

Auch den Kommentar von Moderator Alexander Bommes, Druck sei doch etwas sehr subjektives, ließ Magath nicht gelten. „Aber diesen Druck hat doch jeder Arbeiter, jeder Angestellte. Im Fußball muss man eben zu einem bestimmten Zeitpunkt hundert Prozent geben“, so Magath. Man brauche nun einmal ein bisschen Angst, um Leistung zu bringen.

Bei den Zuschauern kamen Magaths provokante Aussagen gar nicht gut an. Der Ex-Schalke-Trainer zog sich einen regelrechten Shitstorm zu:

(fel)