Sky 90: Schalke-Boss Jochen Schneider wird brutal demontiert – „Wer sowas einkauft, hat mit Fußball nichts zutun“

S04-Boss Jochen Schneider kriegt bei Sky90 sein Fett weg.
S04-Boss Jochen Schneider kriegt bei Sky90 sein Fett weg.
Foto: dpa

Der FC Schalke 04 steht am Abgrund. Auch beim Fußballtalk „Sky90“ am Samstag waren sich die Experten einig: Die krachende Pleite im Revierderby war der letzte fehlende Sargnagel für die Knappen.

Die Suche nach dem Hauptschuldigen dauerte nicht lange: Bei Sky90 lassen die Experten kein gutes Haar an Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider.

Sky90: Experten schießen böse gegen Jochen Schneider

Wirtschaftliche Vorbelastungen, Verletzungspech und mangelndes Spielglück erklären für Moderator Patrick Wasserziehr und seine Gäste Lothar Matthäus, Roman Weidenfeller und Michael Makus (Sport-Chef Bild West) nicht ansatzweise den Niedergang des Traditionsklubs.

Stattdessen habe Jochen Schneider in seinen gut zwei Amtsjahren beim FC Schalke 04 heftige Fehler gemacht, die die krachende Talfahrt beschleunigten und nun im Abstieg gipfeln werden.

„Wer sowas einkauft, hat mit Fußball nichts zutun“

„Im Winter werden Spieler ausgeliehen, die vier Monate nicht gespielt haben und jetzt alle verletzt oder verletzungsanfällig sind“, kritisiert Rekord-Nationalspieler Matthäus und holt direkt zum verbalen Niederschlag aus: „Wer sowas einkauft, hat mit Fußball eigentlich gar nichts zutun gehabt die letzten Jahre.“

+++ FC Schalke 04 plant den Abstiegsfall – DAS wird sich für die Fans ändern +++

„Wenn ich schon Spieler hole, sollen das Verstärkungen sein. Dann sollen es auch mal zukunftsorientierte Einkäufe sein. Das ist es, was ich von einem Fußballfachmann erwarte“, sagt der 59-Jährige bei Sky90. „Das hat bei Schalke – außer das, was aus der Knappenschmiede gekommen ist – nicht geklappt. Man hat so viel Geld verbraten – und deshalb nicht nur sportliche Probleme, sondern vor allem auch wirtschaftliche.“

----------------------------

Mehr zum 158. Revierderby:

----------------------------

BVB-Legende Weidenfeller, als Experte eigentlich für analytische und abwägende Töne bekannt, fällt ebenfalls ein vernichtendes Urteil: „Man muss ganz klar sagen, dass es in der Vereinsführung einfach nicht passt. Sehr viele Unstimmigkeiten, der Kader ist falsch zusammengestellt worden, Gross werden bei seiner Ankunft neue Offensivspieler versprochen und jetzt findet die Offensive praktisch gar nicht statt“, so der Weltmeister von 2014.

+++ Schalke – Dortmund: Irre Derby-Choreo auf leeren Rängen – die ersten Bilder der Gänsehaut-Aktion +++

Weidenfeller: „Keine Aussicht mehr auf Erfolg“

Auch einen eklatanten Mangel an Führungsspielern im Team sieht Weidenfeller. „Sead Kolasinac alleine kann Schalke nicht mehr retten“, so der langjährige BVB-Keeper. „Für mich gibt es da keine Aussicht mehr auf Erfolg.“

Selbst Schalke-Legende Marco van Hoogdalem, das merklich noch immer königsblaues Blut in den Adern hat, fällt nichts positives mehr zum Klub ein. Und auch die Fans sind sich inzwischen fast einig: Das wars. Hier die Fan-Reaktionen zum Revierderby lesen >>

 
 

EURE FAVORITEN