Gelsenkirchen

Singapur, Mauritius, Mexiko - so urlauben die Schalke-Profis

Im Infinity-Pool in Singapur: Franco Di Santo.
Im Infinity-Pool in Singapur: Franco Di Santo.
Schalke-Spieler Di Santo grüßt aus Singapur, Ralf Fährmann entspannt auf Mauritius. Amine Harit aber steht bei der WM unter Druck.

Gelsenkirchen. Die Stars von Vizemeister Schalke 04 sind derzeit in alle Himmelsrichtungen ausgeschwärmt, um die Seele baumeln zu lassen und Kraft für die neue Saison zu tanken. Mittelfeldspieler Daniel Caligiuri grüßt gerade aus dem Mexiko-Urlaub und zeigt sich während einer Besichtigungs-Tour zu den Maya-Ruinen von Tulum mit einem großen Leguan auf dem Arm.

Ein Fan kommentierte das Foto auf Caligiuris Instagram-Account in Anlehnung an Deutschlands 0:1-Niederlage zum WM-Auftakt gegen die Mexikaner mit dem Satz: „Wir hätten dich in Russland gegen Mexiko besser gebrauchen können als in Mexiko. Aber weiter viel Spaß und gute Erholung für die neue Saison.“

Rundflug über den Grand Canyon

Während Caligiuri, der zuvor mit seiner Frau Eleonora bereits einen Abstecher ins Zocker-Paradies Las Vegas gemacht hatte und auch einen Rundflug über den Grand Canyon genoss, noch einige Urlaubstage an der Karibikküste verbringt, bevor es wieder Richtung Heimat geht, ist für seinen Teamkollegen Amine Harit noch keine Erholung angesagt.

Ganz im Gegenteil: Harit erlebt gerade seine erste Weltmeisterschafts-Teilnahme mit der marokkanischen Nationalmannschaft und zählte trotz der 0:1-Niederlage zum Auftakt in Gruppe B gegen den Iran zu den besten Feldspielern seines Teams. „Ich gebe in der Nationalmannschaft alles für mein Land“, sagt der in Frankreich aufgewachsene Harit gegenüber dieser Zeitung. Harit steht noch am Anfang seiner Karriere und sieht sich noch längst nicht auf einem Level mit den ganz Großen. “Ich fühle mich nicht als Star. Ronaldo, Messi - nur die ganz großen Fußballer sind Stars. Sie mussten sehr viel dafür investieren, um sich diesen Status zu erarbeiten.“ Harit weiß, dass sein Weg noch weit ist. “Ich hoffe, dass Trainer Domenico Tedesco mich auch in den nächsten Jahren auf Schalke so weiter nach vorne bringt.“

Harit: Ferien statt China-Tour

Doch jetzt gilt sein Blick voll und ganz Marokko. Am Mittwoch (14 Uhr) trifft Harit mit seinem Team auf Portugal und muss am kommenden Montag gegen Titel-Mitfavorit Spanien ran. Erst bei einem vorzeitigen Aus würde auch für Amine Harit die Ferienzeit beginnen. Schalkes PR-Reise nach China (2. bis 12. Juli) muss die Entdeckung der letzten Saison nicht mitmachen.

Aus der Ferne beobachten seine Schalker Teamkollegen, was Harit bei der WM macht. Stürmer Franco Di Santo legte einen Zwischenstopp in Singapur ein und relaxte einige Tage im Marina Bay Hotel, das im 57. Stockwerk den größten Infinity-Pool der Welt besitzt. Mittelfeldspieler Benjamin Stambouli entspannt mit seinem Kumpel und Tennislehrer Kevin Mercier auf Formentera. Kapitän Ralf Fährmann („Ich brauchte ein Ziel mit Sonnengarantie“) zog eine weitere Anreise vor und erholt sich zwischen Strand, Basketball-Spielen sowie Elektro-Motorradfahren auf Mauritius.

Etwas geselliger mag es Außenstürmer Yevhen Konoplyanka, der mit seiner Frau Vika und Schwester Tanya sowie Freunden auf Mallorca ein PS-starkes Motorboot gemietet hat, mit dem diverse Buchten angesteuert werden. Ab dem 1. Juli sind die Ferien für die Schalke-Stars vorbei...

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen