"Scheiß Millionäre" - Schalke-Profis verstehen die Fan-Wut

Andreas Ernst
Hörten sich in Mainz die Fan-Kritik an: die Schalke-Profis um Matija Nastasic.
Hörten sich in Mainz die Fan-Kritik an: die Schalke-Profis um Matija Nastasic.
Foto: Getty Images
Nach der 0:2-Niederlage in Mainz sind die Fans von Schalke 04 außer sich. "Ist doch klar, dass die Fans die Schnauze voll haben", sagte Manager Heldt.

Mainz/Gelsenkirchen. Auf der einen Seite tanzten die Spieler des FSV Mainz 05 mit ihren Fans die "Humba", sangen danach vergnügt den "Narhallamarsch" und bejubelten den erneuten Klassenerhalt in der Bundesliga. "Mentalität schlägt Qualität", sagte Trainer Martin Schmidt stolz in jedes Mikrofon und applaudierte. Auf der anderen Seite der Coface-Arena sah das nicht ganz so harmonisch aus. Nach der 0:2-Niederlage in Mainz empfinden die Fans des FC Schalke 04 ihre weitgehend leidenschaftslosen Profis mit einem wütenden Pfeifkonzert. Sie brüllten "Wir haben die Schnauze voll" und wendeten sich von der Mannschaft ab. Als sich die Spieler langsam Richtung Kabine bewegten, bekamen sie einen der unangenehmsten Sprechchöre mit auf den Weg: "Scheiß Millionäre!"

Leichte Fan-Kritik von Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes

"Das habe ich auf dem Feld noch nicht gehört", sagte Torwart Ralf Fährmann und ergänzte: "Natürlich tut das weh." Auch Manager Horst Heldt zeigte Verständnis: "Ist doch klar, dass die Fans die Schnauze voll haben. Man muss die Wut und Enttäuschung akzeptieren." Kapitän Benedikt Höwedes ergänzte: "Ich kann verstehen, dass die Fans sauer sind, wenn wir gegen vermeintlich kleinere Mannschaften - wie es Mainz 05 ist - keine Punkte mit nach Hause bringen. Die Fans nehmen große Reisen auf sich, um uns zu supporten." Dass die königsblauen Anhänger in Mainz bereits unmittelbar nach dem 0:2 (32.) "Wir wollen Euch kämpfen sehen" brüllten, konnte Höwedes nicht nachvollziehen: "Das ist merkwürdig! Wir waren bis dahin klar die bessere Mannschaft, hatten fünf Riesenmöglichkeiten. Es war nicht so, dass wir bis dahin den größten Scheiß zusammengespielt hätten. Das so früh zu rufen, verstehe ich nicht unbedingt." Dann fügte Höwedes aber hinzu: "Ich will aber nicht unsere Leistung auf die Fans projizieren."

Denn die Anhänger waren auch am Tag nach der Niederlage außer sich und äußerten ihre Wut auf vielen Wegen - auch in den sozialen Netzwerken. Auf unserer Facebook-Seite "WAZ auf Schalke" wurde zum Beispiel angeregt diskutiert. Viele User bezeichneten das S04-Team als "Söldnertruppe" und "Emblemküsser". Wir haben weitere Aussagen zusammengestellt:

  • "Viele Profis des S04 sind einfach nicht würdig, unser Trikot zu tragen! Fast nur unsere Jugendspieler kämpfen für unseren S04" ("Gefällt mir 1904 mal" bei Facebook)
  • "Spielen schon seit Monaten auf Zweitliga-Niveau und das bei einem Kader, der 90 (!) Mio im Jahr kostet." ("Paul Do" bei Facebook)
  • "Keine Taktik, kein Pressing, Fußball aus den Siebzigern. Ich hoffe es gibt den großen Umbruch." ("Mike Scholz" bei Facebook)
  • "Die Kurve 19.04 Minuten leer lassen" ("Karsten Rüdiger" bei Facebook)
  • "Wenn die Herren alle in Düsseldorf wohnen gibt's auch keine Identifizierung mit dem Verein, dann können sie ja bei Fortuna spielen" ("Dieter Kleibrink" bei Facebook)
  • "Es gibt Mannschaften wie Augsburg, Frankfurt, Mainz und Bremen, die haben die Europa League mehr verdient als unsere Kindergartentruppe - eine Schande!" ("Franziska Schulze" bei Facebook)
  • "Wütend und fassungslos! Jede Woche den gleichen Mist! 3 Siege in der Rückrunde! Peinlich..." (@Markvermhle via Twitter)
  • "Mir ist jetzt noch kotzübel wenn ich an die Leistung und die ständigen Ausreden denke. Einmal reicht es!!!" (@GUTERLOEWE via Twitter)
  • "Ich hoffe nicht erst seit gestern, dass sich der angekündigte Umbruch nicht nur auf die Spieler bezieht. #HH #CT" (@florian_f via Twitter)
  • "Weg mit diesem ahnungslosen Defensivtrainer, der das Spielfeld auf die eigene Hälfte reduziert und dabei übersieht, dass sich dort auch der Gegner ständig aufhält und uns die Bude vollhaut" ("Harvey55", User-Kommentar auf WAZ.de)
  • "Dafür haben unsere Jungs die "schöneren" Frisuren und Tätowierungen. Und sie haben wesentlich öfter auf den Rasen gespuckt als der Gegner." ("westpreussen", User-Kommentar auf WAZ.de)
  • "Mein Lieblingsverein ist mir derzeit peinlich" (Schalke-Blog "Web 0.4")
  • "Was nützt uns alle Tradition, wenn die Vereinsführung völlig verblendet ist." ("Meerer", User-Kommentar auf WAZ.de)
  • "Lieber Herr Di Matteo. Bitte sehen Sie es ein, Ihr Konzept ist GESCHEITERT und damit auch Sie!" ("hjk1904", User-Kommentar auf WAZ.de).

Am Samstag kommt ausgerechnet Schalkes beliebter Jahrhunderttrainer Huub Stevens mit dem VfB Stuttgart zurück nach Gelsenkirchen (15.30 Uhr, live in unserem Ticker). Sollten die abstiegsbedrohten Schwaben früh in Führung gehen, könnte die Stimmung in der Arena schnell kippen.