Schalkes Lewis Holtby führt Deutschlands U 21 nach Israel

Schalkes Christoph Moritz beim 3:1-Sieg der deutschen U-21-Nationalmannschaft in der Schweiz. Damit haben sich die Junioren des Deutschen Fußball-Bundes – das Hinspiel war 1:1 ausgegangen – für die Europameisterschaft 2013 in Israel qualifiziert.
Schalkes Christoph Moritz beim 3:1-Sieg der deutschen U-21-Nationalmannschaft in der Schweiz. Damit haben sich die Junioren des Deutschen Fußball-Bundes – das Hinspiel war 1:1 ausgegangen – für die Europameisterschaft 2013 in Israel qualifiziert.
Foto: Bongarts/Getty Images
Die Schalker Lewis Holtby und Christoph Moritz setzen sich mit der deutschen U-21-Nationalmannschaft im Play-off-Rückspiel in der Schweiz mit 3:1 durch und qualifizieren sich für die Europameisterschaft 2013 in Israel.

Luzern..  Vier Tage vor dem Bundesliga-Revierderby bei Borussia Dortmund haben sich zwei Profis des FC Schalke 04 mit einem sehr guten Gefühl ausgestattet. Besonders einer: Lewis Holtby markierte im Play-off-Rückspiel in der Schweiz beim 3:1 (3:0) das 1:0 selbst und bereitete das 2:0 sowie 3:0 vor. Da es im Hinspiel in Leverkusen am Freitag ein 1:1 gegeben hatte, hat sich das deutsche U-21-Nationalteam für die Fußball-Europameisterschaft 2013 in Israel (15. bis 29. Juni) qualifiziert.

Trainer Rainer Adrion hatte – anders als am Freitag – beide nominierten Schalker in seiner Start-Elf aufgeboten: Kapitän Lewis Holtby spielte zentral im offensiven Mittelfeld, während Christoph Moritz zusammen mit Sebastian Rudy von der TSG 1899 Hoffenheim die Doppel-Sechs bildete und ein großer Stabilitätsfaktor in der Defensive war.

Als 45 Minuten in Luzern vorbei waren, gab es für Schalkes Nummer 10 schon das erste Kompliment. „Er macht wirklich ein gutes Spiel, ein echter Kapitän“, sagte Robin Dutt, der Sportdirektor des Deutschen Fußball-Bundes. Obwohl Lewis Holtby sein 1:0 in der achten Minute so sicherlich gar nicht gewollt hatte. Der Ball aber flog nach dem Freistoß des Schalkers so lange, bis er im Schweizer Netz einschlug.

Und auch in der 20. Minute war es ein Freistoß des 22-Jährigen – wieder von der rechten Seite aus fast identischer Position –, der zum 2:0 führte. Der Schweizer Fabio Daprelà von Brescio Calcio köpfte Lasse Sobiech von der SpVgg Greuther Fürth so an, dass der Ball im Netz landete. Und das 3:0 kurz vor der Pause eröffnete Lewis Holtby mit einem Pass auf Karim Bellarabi von Bayer Leverkusen, der den Torschützen Sebastian Polter vom 1. FC Nürnberg bediente.

Dank dieses Polsters – die Schweiz hätte viermal treffen müssen – ließ es die deutsche U 21 nach dem Wechsel ein bisschen ruhiger angehen. Und nachdem die Eidgenossen in der 75. Minute durch Josip Drmic auf 1:3 verkürzt hatten, stand erneut Lewis Holtby im Blickpunkt. Nach seinem tollen Solo scheiterte er mit seinem Schuss aber am Schweizer Schlussmann Roman Bürki.

Nach dem Schlusspfiff feierten die Deutschen und trällerten „So seh’n Sieger aus“. Und Lewis Holtby sagte: „Wir wollen das Spektakel weiter genießen, zur EM fahren und hoffentlich den Titel holen.“

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen