Gelsenkirchen

Ker, war dat schön – Schalkes letzte Deutsche Meisterschaft in 13 Bildern

Ker, war dat schön - Schalkes letzte Meisterschaft in 13 Bildern

Am 18. Mai 1958 feierte Schalke nach einem 3:0 gegen den Hamburger SV seine letzte Deutsche Meisterschaft.

Am 18. Mai 1958 feierte Schalke nach einem 3:0 gegen den Hamburger SV seine letzte Deutsche Meisterschaft.

Beschreibung anzeigen

Gelsenkirchen. „Nur gucken, nicht anfassen!“ Mit diesem Werbeslogan einer Biermarke, mit Schalke-Legende Rudi Assauer als Hauptdarsteller, werden die Fans des FC Schalke 04 gerne aufgezogen. Damit weisen gegnerischen Fans gerne auf Schalkes fehlenden Stern auf der Brust hin.

Denn mit dem Stern dürfen sich nur Teams schmücken, die nach Einführung der Bundesliga im Jahr 1963 mindestens drei Deutsche Meisterschaften gewonnen haben. Schalke holte seine sieben Titel allerdings davor. Die letzte Deutsche Meisterschaft gewannen die Knappen heute vor 60 Jahren.

FC Schalke 04 im Finale gegen den Favoriten aus Hamburger

Damals qualifizierte sich das Team von Trainer Eduard Frühwirth als Meister der Oberliga West für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. In der Gruppenphase fegten die Schalker Eintracht Braunschweig (4:1), Tennis Borussia Berlin (9:0) und den Karlsruher SC (3:0) vom Platz.

Dennoch galt die junge Truppe um Anführer und Kapitän Berni Klodt im Finale gegen den Vorjahresfinalisten Hamburger SV als Außenseiter.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Quiz: Weißt du alles über den Weg der Schalker Eurofighter bis ins Uefa-Cup-Finale 1997?

Nie Deutscher Meister: Hat der FC Schalke 04 es sich wegen dieses Fensters mit dem Fußballgott verscherzt?

• Top-News des Tages:

Die leisen Töne von Schalkes Trainer Tedesco sind klug

Wieder ein Revierduell auf dem Transfermarkt! Schnappt der FC Schalke 04 Borussia Dortmund den nächsten Star vor der Nase weg?

-------------------------------------

Schalke wie im Rausch

Doch die Schalker spielten sich am 18. Mai 1958 vor rund 80.000 Zuschauern im Niedersachsenstadion in Hannover in einen regelrechten Rausch. Schon nach fünf Minuten klingelte es zum ersten Mal im Tor der Hanseaten.

Berni Klodt verwertete eine Flanke von Günter Siebert per Flugkopfball zum 1:0. Der Kapitän erhöhte in der 29. Minute mit einem satten Rechtsschuss flach ins rechte Eck. In der 80. Minute war es dann Manfred Kreuz, der sich nach einem ungenauen Siebert-Zuspiel durchsetzte und zum 2:0 traf.

Hier kannst du dir das Spiel in voller Länge anschauen:

FC Schalke 04 - Hamburger SV Endspiel um die Deutsche Meisterschaft 1958
Youtube: 19KingJames94

„Gegen die Hamburger lief alles wie am Schnürrchen“

„Gegen die Hamburger lief alles wie am Schnürchen. Unsere Mannschaft war mit 22,5 Jahren im Schnitt noch sehr jung. Aber sie war auch sehr hart, konnte richtig hinlangen. Das war sicherlich nicht mehr der Stil der alten Schalker Meisterelf, unsere Stärken lagen auf anderem Gebiet“, sagt Doppeltorschütze Klodt später.

Den klaren Vorsprung ließen sich die Knappen in den verbleibenden zehn Minuten nicht mehr nehmen. Schalke war Deutscher Meister und Gelsenkirchen stand Kopf.

Der Titel vor genau 60 Jahren sollte bis heute die letzte von sieben Schalker Meisterschaften bleiben. Danach feierte der Revierklub noch vier DFB-Pokalsiege (1972, 2001, 2002 und 2011) sowie den Gewinn des Uefa-Cups 1997.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen