Gelsenkirchen

Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes kritisiert: „Junge Spieler werden verhätschelt“

Schalke-Kapitän und Weltmeister: Benedikt Höwedes
Schalke-Kapitän und Weltmeister: Benedikt Höwedes
Foto: firo
  • Benedikt Höwedes hält den Umgang mit jungen Fußball-Talenten für kritikwürdig
  • Auch die Bezahlung von Jungspielern gefällt Schalkes Kapitän nicht

Gelsenkirchen. Weltmeister Benedikt Höwedes hat offen den Umgang mit Talenten im Profi-Fußball kritisiert.

Der Kapitän des FC Schalke 04 sagte in einem Interview mit dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“: „Demut würde manchen jungen Spielern ganz gut tun.“

Höwedes: Gehälter bedenklich

Dass es daran mangelt, führt der 28-Jährige vor allem darauf zurück, dass „meist viele junge Spieler verhätschelt werden. Es wird ihnen erzählt: ,Du bist der Beste! Du bist der Beste! Die Folge ist dieses Selbstbewusstsein, das bis zu uns hochgetragen wird.“

Zudem äußerte sich Höwedes kritisch zu den Gehaltsentwicklungen im Profifußball-Zirkus. „Ein 17-Jähriger sollte keine zwei Millionen Euro im Jahr verdienen. Das sind Summen, die utopisch für dieses Alter sind. Damit zurechtzukommen ist nicht einfach. Wie soll man es verarbeiten?“

Mit dem Bus in die Stadt

Er selbst präsentiert sich einmal mehr als bodenständiger Profi: „Wenn ich nicht gerade einkaufen muss, fahre ich in Düsseldorf meistens mit dem Fahrrad oder dem Bus.“

(dso)

Auch spannend:

Darum fliegt Schalke ohne Nabil Bentaleb nach Griechenland

„Ich bin Schalkes bester Stürmer!“ Kampfansage von Klaas-Jan Huntelaar

Darum legt Schalke 04 so viel Wert auf die Europa League

 
 

EURE FAVORITEN