Schalker Sorgen wegen Lars Unnerstall

Ralf Wilhelm
Schalke-Torhüter Lars Unnerstall brach am Donnerstag das Training mit Rückenschmerzen ab und ist für das Hertha-Spiel fraglich. Sollte Unnerstall ausfallen, wäre wohl U23-Torwart Robin Himmelmann an der Reihe. Der Erfolg der ehemaligen Nummer 1 Manuel Neuer bringt Geld in die Schalker Kasse.

Gelsenkirchen. Natürlich war das Champions-League-Spiel in Madrid auch für Horst Heldt am Mittwoch TV-Pflichtprogramm. Und das Ergebnis konnte den Sportlichen Leiter auch in pekuniärer Hinsicht durchaus erfreuen. Denn mit jedem spektakulären Erfolg, mit jedem Titel, den Manuel Neuer im Bayerndress erringt, bekommt Schalke zuzüglich zum Transfererlös noch einen Nachschlag. „Wir freuen uns, dass die Vereinbarung so langsam zum Tragen kommt. Manuel hat ja noch länger Vertrag, da freuen wir uns über jeden Titel mit“, so Heldt vielsagend, ohne ins Detail zu gehen.

Summen, die über den sportlichen Verlust hinwegtrösten, auch wenn sie momentan nicht von den personellen Sorgen ablenken können. Denn zwei Spieltage vor Saisonenende, vor dem endgültigen Sichern des so eminent wichtigen weil planungssicheren Rang drei in der Bundesliga, gehen die Schalker ziemlich am Stock. Und damit ist keineswegs Trainer Huub Stevens gemeint nach seiner Meniskus-Operation Anfang der Woche. Zwar humpelnd, aber nicht an Krücken, erschien er Donnerstag zur Pressekonferenz: „Da lauert doch die ganze Zeit ein Fotograf darauf, dass ich auf Krücken das Training leite, aber den Gefallen hab ich ihm nicht getan. Und auch Samstag auf der Bank werde ich ohne erscheinen“, meinte er bärbeißig.

Schalke-Torjäger Huntelaar verspürte eine Verspannung in der Hüfte

Nein, Sorgen mache ihm viel mehr der Zustand wichtiger Mannschaftsteile. Am Donnerstag musste Torhüter Lars Unnerstall das Training vorzeitig beenden, ihn zwickte es im Rücken. Und auch Torjäger Klaas-Jan Huntelaar konnte die Einheit nicht zu Ende absolvieren, der Holländer hat einen Beckenschiefstand und verspürte eine muskuläre Verspannung in der Hüfte.

„Eine reine Vorsichtsmaßnahme, dass Klaas-Jan aufhörte, bei ihm bin ich ziemlich optimistisch, dass er Samstag dabei sein kann. Aber bei Lars habe ich eher meine Zweifel“, so Schalkes Trainer zu den aktuellen Sorgen. Und wo er schon dabei war, zückte er noch einen Zettel mit frischen Nachrichten aus dem Krankenlager: Kyriakos Papadopoulos (Adduktoren), Christoph Metzelder (Fußsohle) und Christoph Moritz (Krank) werden wohl sicher ausfallen, auch Julian Draxler (Oberschenkelzerrung) sei noch längst nicht wieder hundertprozentig fit.

Hildebrand hat ein wenig mittrainiert

Aber, typisch Stevens: „Wer letztlich für sie aufläuft, wird alles geben, um den Fans das zurückzugeben, was sie verdienen.“ Was in den meisten Fällen wohl machbar erscheint, bliebe aber die Torhüterfrage. Sollte Lars Unnerstall ausfallen, wäre wohl Robin Himmelmann an der Reihe. Jener U23-Torhüter, dessen Vertrag in der Regionalliga zum Saisonende ausläuft. Aber auch Timo Hildebrand hat ein wenig mittrainiert. Und der braucht ebenfalls einen neuen Vertrag.