Schalke-Trainer Stevens ergreift Partei für Huntelaar 

Schalke-Trainer Huub Stevens (r.) mit Torjäger Klaas-Jan Huntelaar.
Schalke-Trainer Huub Stevens (r.) mit Torjäger Klaas-Jan Huntelaar.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Huub Stevens hat sich für seinen Landsmann und Schützling Klaas-Jan Huntelaar stark gemacht. Der S04-Coach sprach sich für einen Verbleib des Schalke-Stürmers in der niederländischen Nationalmannschaft aus und kritisierte die Stimmung im holländischen Team.

Hilversum.. Schalke-Trainer Huub Stevens vom Bundesligisten Schalke 04 hat sich in der Fußball-Talkshow "Studio Voetbal" des niederländischen Fernsehsenders NOS für einen Verbleib seines Stürmers und Bundesliga-Torschützenkönigs Klaas-Jan Huntelaar in der Elftal ausgesprochen.

"Ich ärgere mich über die Berichte mit der gezielten Stimmungsmache in gewissen niederländischen Zeitungen gegen Klaas-Jan. Falls Bondscoach Bert van Marwijk Huntelaar wirklich nicht mehr in die Nationalmannschaft berufen sollte, dann werde ich mit ihm Kontakt aufnehmen", sagte der Holländer Stevens in einem Telefoninterview. Der Vize-Weltmeister aus dem deutschen Nachbarland war in der deutschen EM-Vorrundengruppe ohne Punktgewinn sang- und klanglos ausgeschieden.

Stevens reagiert verwundert über Anschuldigungen gegen Huntelaar

Stevens erklärte, grundsätzlich habe er ein gutes Verhältnis zu van Marwijk. Er verstehe die Berichterstattung der Medien nicht, die nach dem EM-Aus Huntelaar zum "Stinkstiefel" gemacht hatten. "So kenne ich Klaas-Jan nicht. Ich habe mit ihm in letzter Zeit sehr gut zusammengearbeitet. Er ist ein ehrgeiziger Spieler, der immer gewinnen will. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass er sich so danebenbenommen haben soll. Natürlich ist es für ihn nicht angenehm, nicht in der Stammelf zu spielen und Reservespieler zu sein", betonte der S04-Coach.

FC Schalke 04 Stevens über Huntelaars Verhalten bei den Königsblauen: "Auch bei uns sitzt er manchmal auf der Bank. Wenn man ihm den Grund mitteilt, hat er da keine Probleme mit. Das ist eine Frage der Kommunikation. Die stimmte während der EM bei Oranje nicht." (sid)