Schalke-Trainer Boris muss gehen

Foto: WAZ FotoPool
Paukenschlag am Montagmittag beim FC Schalke: Der im Sommer auslaufende Vertrag von Trainer Michael Boris bei der Regionalliga-Reserve wird nicht verlängert. Das teilten Felix Magath sowie Vorstandsmitglied Horst Heldt dem Trainer am Montag mit.

Gelsenkirchen. Seit Januar 2010 ist Michael Boris Trainer der zweiten Mannschaft des FC Schalke. S04-Chefcoach Felix Magath stellte den erst 35-Jährigen ein, nachdem Boris ein Praktikum bei ihm absolviert hatte. Im Sommer muss sich der Ex-Windecker allerdings nach einem neuen Job umschauen.

Magath sowie Vorstandsmitglied Horst Heldt teilten Boris am Montag mit, dass sein auslaufender Vertrag nicht verlängert wird.

Boris enttäuscht

"Ich bin natürlich enttäuscht, denn ich hätte diese tolle Aufgabe bei einem Verein wie Schalke 04 gerne weiter ausgeübt", berichtet Boris. "Eins ist aber auch klar: Bis zum Ende dieser Saison werde ich alles dafür geben, dass wir mit der Mannschaft unsere Ziele erreichen." (RevierSport)