Schalke-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar droht nun eine Knie-Operation

Manfred Hendriock
Schon wieder das Knie: Klaas-Jan Huntelaar musste das Training abbrechen - nun droht ihm eine Operation.
Schon wieder das Knie: Klaas-Jan Huntelaar musste das Training abbrechen - nun droht ihm eine Operation.
Foto: Getty
Klaas-Jan Huntelaar im Pech: Schon wieder hat sich der Stürmer des FC Schalke 04 verletzt. Nach einem erneuten Schlag gegen das lädierte Knie musste der Niederländer die Einheit am Montag abbrechen. Dabei verschlechterte sich seine Innenband-Verletzung - nun droht eine Operation.

Gelsenkirchen. Fußball-Bundesligist Schalke 04 wird einige weitere Wochen auf Torjäger Klaas-Jan Huntelaar verzichten müssen. Nach einer Kerspinuntersuchung bei Dr. Rolf Walter in Düsseldorf stand am Dienstagabend fest, dass sich die Innenbandverletzung in Huntelaars rechtem Knie bei dem Trainingsversuch am Montag erneut verschlechtert hat. Dem 30 Jahre alten Torjäger droht nun eine Operation: Entschieden werden soll darüber in den kommenden Tagen.

Huntelaar hatte sich am 17. August beim 0:4 in Wolfsburg einen Teilriss des Innenbandes im rechten Knie zugezogen; danach war er konservativ behandelt worden. Allerdings ohne durchgreifenden Erfolg, denn mehrfach hatte sich eine Rückkehr verzögert. Als er nun am Montag auf den Trainingsplatz zurückkehrte, brach die Verletzung wieder auf.

Asamoah wieder bei den Profis

Schalke trifft das hart. Zum einen steht mit Adam Szalai nur noch ein Angreifer zur Verfügung, sodass am Dienstag Gerald Asamoah (35) wieder zum Profi-Training beordert wurde. Zum anderen sind mit Farfan (Muskelfaserriss), Boateng und Papadopoulos (beide ebenfalls Knie) weitere Leistungsträger verletzt.