Schalke-Manager Heldt sieht keinen Vorteil im Farfan-Poker

Andreas Ernst
Will Jefferson Farfan unbedingt bei Schalke halten: Manager Horst Heldt.
Will Jefferson Farfan unbedingt bei Schalke halten: Manager Horst Heldt.
Schalke 04 will den auslaufenden Vertrag von Jefferson Farfan unbedingt verlängern. Dass sich Farfan schwer verletzt hat, ist laut Manager Horst Heldt kein Vorteil. "Er fällt ein paar Wochen aus, nicht ein paar Monate", sagt Heldt.

Gelsenkirchen. Mit einer schweren Knieverletzung fällt Schalkes Rechtsaußen Jefferson Farfan bis zur Winterpause aus. In Gelsenkirchen wird der Peruaner sein Rehatraining absolvieren - und parallel weiter mit den Königsblauen pokern. Denn Farfans Vertrag läuft am Saisonende aus.

Dass sich durch die Verletzung die Schalker Verhandlungsposition verbessert, glaubt Manager Horst Heldt nicht. "Er fällt ein paar Wochen aus, nicht ein paar Monate. Die interessierten Vereine werden sich schon entschieden haben, ob sie ihn wollen oder nicht", sagte Heldt am Freitag bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den 1. FC Nürnberg (Samstag, 15.30 Uhr, live im DerWesten-Ticker).

Noch ist Farfan in Peru

Noch hält sich Farfan in Peru auf. Vor dem Nürnberg-Spiel wird er wohl nicht nach Deutschland zurückkehren. „Das Knie ist anscheinend doch noch dick. Wenn man fliegt, ist die Chance aber größer, dass die Schwellung zunimmt. Es ist besser, die Schwellung rauszukriegen und dass Jeff dann so schnell wie möglich herkommt", sagt Trainer Huub Stevens. Horst Heldt ergänzt: "Er sitzt ja nicht eine halbe Stunde im Flieger, sondern etwas länger. Deshalb macht es Sinn."

In Gelsenkirchen wird sich Farfan regenieren. „Er wird Reha hier machen und nicht in Peru", sagt Heldt.

Schalke 04