Schalke-Manager Heldt hofft auf Entscheidung in Bukarest

aufgezeichnet von Manfred Hendriock in der Mixed Zone
Enttäuscht nach der 0:3-Pleite der Schalker in London: Manager Horst Heldt.
Enttäuscht nach der 0:3-Pleite der Schalker in London: Manager Horst Heldt.
Foto: Friso Gentsch / dpa
Manager Horst Heldt vom FC Schalke 04 fand auch die zweite 0:3-Niederlage gegen den FC Chelsea in der Champions League "ärgerlich und ernüchternd". Der Fehler von Torwart Timo Hildebrand vor dem 0:1 war für Heldt "unnötig wie ein Kropf". Wir haben Heldt in London genau zugehört.

London. Als Schalke-Torwart Timo Hildebrand nach der 0:3-Niederlage beim FC Chelsea durch die Mixed Zone lief, trat Manager Horst Heldt für ein paar Minuten freiwillig zur Seite. Dann trottete Hildebrand weiter Richtung Mannschaftsbus und Heldt sagte: "Er stellt sich der Situation. Das ist gut." Der Manager der Königsblauen sprach über das Spiel, Hildebrands Fehler und die Ausgangsposition in der Champions League.

Horst Heldt über das Spiel: "Unsere Strategie in diesem Spiel war es, abzuwarten und dann schnell umzuschalten. Das haben wir am Anfang prima gemacht, aber leider das Tor nicht getroffen. Schon nach dem Hinspiel habe ich gesagt, dass du in so einem Spiel nicht viele Chancen bekommst. Heute waren es vier gute Möglichkeiten für uns. Die Champions League ist ein anderes Niveau, das habe ich immer gesagt. Hertha hatte am Samstag auch seine Möglichkeiten und hat nicht getroffen. Wir machen aus vier Chancen kein Tor - Chelsea macht aber aus vier Chancen drei Tore. Am Ende ist es wieder einmal ärgerlich und ernüchternd."

Heldt über Timo Hildebrands Fehler: "Ich habe den Pressschlag gesehen, habe dann gesehen, wohin der Ball rollt - und bin dann aufgestanden und habe mich umgedreht. Wenn so ein Patzer passiert, musst du dich erst einmal schütteln. Timo hat einen blöden Fehler gemacht. Das war unnötig wie ein Kropf, und das weiß Timo auch. Das wird ihn aber nicht umwerfen. Timo hat sich bei allen entschuldigt, er hat gesagt, dass es ihm leid tut. Es ist schade für Timo, weil er bis auf den Fehler eigentlich gut gehalten hat."

<div id="fb-root"></div> <script>(function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = "//connect.facebook.net/de_DE/all.js#xfbml=1"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, 'script', 'facebook-jssdk'));</script>

<div class="fb-post" data-href="https://www.facebook.com/timohildebrand/posts/10151694584991883" data-width="550"><div class="fb-xfbml-parse-ignore"><a href="https://www.facebook.com/timohildebrand/posts/10151694584991883">Beitrag</a> von <a href="https://www.facebook.com/timohildebrand">Timo Hildebrand</a>.</div></div>

Heldt über die Reaktion der Fans: "Unsere Fans haben ,Timo' gerufen - was die Chelsea-Fans machen, interessiert mich nicht. Schön, dass sich die Chelsea-Fans überhaupt mal zu Wort gemeldet haben - sonst wäre es hier ziemlich langweilig gewesen. Timo hat nach dem Fehler stabil gehalten, obwohl die Chelsea-Fans was gerufen haben. Er ist alt genug, um damit umzugehen."

Heldt über die Ausgangsposition: "Wenn wir in Bukarest gewinnen, ist alles möglich, wenn Basel und Chelsea mitspielen. Wenn das andere Spiel passt, können wir das Achtelfinale vielleicht schon klarmachen."