Schalke lobt Gladbach

Schalkes Linksverteidiger Christian Fuchs erreicht den Ball vor Marco Reus.
Schalkes Linksverteidiger Christian Fuchs erreicht den Ball vor Marco Reus.
Schalke 04 fährt am Mittwoch mit einer Menge Respekt zum DFB-Pokalspiel nach Mönchengladbach. Trainer Huub Stevens muss vermutlich weiter auf Lewis Holtby verzichten. Die Gladbacher Marc-André ter Stegen und Marco Reus können wohl spielen.

Gelsenkirchen.. Christian Fuchs schaute ungläubig. Sehr ungläubig. Ob es schwierig sei, sich nach der anstrengenden Hinrunde auf die schwere Schalker DFB-Pokal-Aufgabe bei Borussia Mönchengladbach (Mittwoch, 20.30 Uhr, live in der ARD und im DerWesten-Ticker) zu konzentrieren, wollte jemand nach dem 5:0 gegen Bremen wissen. Da verlor der Österreicher für kurze Zeit sein Lächeln. „Überhaupt nicht“, sagte Fuchs. „Wir wollen so weit wie möglich kommen und ein gutes Spiel abliefern.“ Und dann sagte er noch etwas zum Gegner: „Wir müssen uns gegen diese Gladbacher Mannschaft voll konzentrieren.“

Gladbach ist zu Hause noch unbesiegt

Mit dieser Meinung steht er nicht allein. Der Tabellenvierte trifft auf den Dritten. Die zu Hause seit 13 Spielen unbesiegten Gladbacher erwarten den zuletzt in fünf Pflichtspielen in Folge siegreichen S04. Selbstvertrauen trifft Selbstvertrauen, Reus auf Raúl. Egal, welcher Schalker im Moment auf die Borussia angesprochen wird: Es gibt so viel Lob, als ginge es gegen Real Madrid. Zum Beispiel sagt Raúl: „Das ist schwierig. Sehr kompliziert.“ Zum Beispiel Julian Draxler: „Gladbach spielt eine überragende Saison. Marco Reus, Arango, das sind gute Einzelspieler. Wir werden alles in die Waagschale werfen müssen.“ Zum Beispiel Klaas-Jan Huntelaar: „Gladbach ist ein sehr guter Gegner, der sehr guten Fußball spielt und oben in der Tabelle steht. Letztes Jahr haben wir da verloren.“ 2:1 hieß es da für die Borussia, für Trainer Lucien Favre war es das erste Spiel auf dem Weg zum Klassenerhalt. Schalke-Trainer Huub Stevens hat den Gladbacher Weg verfolgt: „Dass sie Stärken und Qualitäten haben, sieht man an der Tabelle. In der Bundesliga kannst du ein Spiel verlieren und daraus lernen. Aber das ist ein Pokalspiel, da sind andere Sachen gefragt. “

Schalke kann aus einer sehr guten eine großartige Hinrunde machen. In der vergangenen Saison holten die Schalker insgesamt 40 Punkte – aus 34 Spielen. Jetzt haben sie nach 17 schon 34 auf ihrem Konto. In der Europa League erreichte Schalke als souveräner Gruppensieger die Zwischenrunde und dort ist Viktoria Pilsen nun wirklich keine unschlagbare Mannschaft. Das gilt übrigens auch für den möglichen Achtelfinal-Gegner, den Twente Enschede und Steaua Bukarest ermitteln. Die realistische Perspektive: Europa-League-Viertelfinale.

Bleibt noch der DFB-Pokal.

Einsatz von Lewis Holtby ist fraglich

Da will jeder dabei sein. Das gilt für die Gladbacher, die wohl auf die angeschlagenen Marc-André ter Stegen (Rippenprellung) und Marco Reus (Knieprobleme) setzen können – und eventuell für den Schalker Lewis Holtby. Der hatte die 5:0-Gala gegen Bremen am Samstag wegen einer Fußverletzung verpasst und musste das Training am Dienstag abbrechen. Marco Höger könnte Holtby im Mittelfeld ersetzen. Sonst dürfte Huub Stevens die Elf, die Bremen zerlegte, nicht ändern. Lukrativ wäre das Viertelfinale auch finanziell. Jeder Viertelfinal-Teilnehmer bekommt 1,1 Millionen Euro garantiert, dazu kommen Zuschauereinnahmen und eventuell eine Live-Übertragung – je nach Auslosung.

Christian Fuchs jedenfalls will unbedingt nach Berlin. „Berlin zu wiederholen wäre schön“, sagt er. Kein Wunder. Bisher reichte es für Fuchs mit dem SV Mattersburg in den Jahren 2006 und 2007 nur zu zwei Pokalfinal-Teilnahmen. Auf einen Titel wartet der Österreicher noch. Immerhin haben die Schalker jetzt schon verraten, dass sie in den Ausweichtrikots mit der immer noch ungewohnten Farbe „ultrabeauty“ auflaufen.

Ganz wie im Pokalfinale gegen den MSV Duisburg...

 
 

EURE FAVORITEN