Schalke-Youngster Kutucu hat „Tränen in den Augen“ – aus diesem bewegenden Grund

Ahmed Kutucu erzielte das 1:0 für Schalke gegen Düsseldorf.
Ahmed Kutucu erzielte das 1:0 für Schalke gegen Düsseldorf.
Foto: imago/Uwe Kraft

Für Ahmed Kutucu war der Pokalabend beim 4:1-Sieg des FC Schalke gegen Düsseldorf ein ganz besonderer.

Der 18-Jährige stand nicht nur in der Startelf und zeigte eine ansprechende Leistung, sondern Ahmed Kutucu erzielte auch noch sein erstes Tor auf Schalke.

Schalke: Für Kutucu wurde ein Traum wahr

„Es war ein anderes Gefühl als in Stuttgart“, sagte der Stürmer nach dem Spiel. Beim 3:1 in Stuttgart am abschließenden Hinrunden-Spieltag hatte Kutucu sein erstes Pflichtspieltor für Schalke erzielt.

Kutucu weiter: „Als die Fans ausgerastet sind, habe ich Tränen in den Augen bekommen. Ich spiele seit der U 12 beim FC Schalke und arbeite mich immer weiter hoch. Das wollte ich immer mal erreichen: In der Arena auflaufen und ein Tor schießen.“

+++ Vorsicht, FC Schalke 04! Die Bayern sind heiß auf dieses S04-Juwel +++

Steht Kutucu bald häufiger in der Startelf?

Der Angreifer hatte Schalke mit einem wahren Traumtor in der 30. Minute in Führung gebracht. Nach einem Einwurf von Daniel Caligiuri hatte Weston McKennie den Ball mit dem Kopf zu Mark Uth weitergeleitet. Dieser legte die Kugel direkt auf für Kutucu, der mit einem feinen Schlenzer in den Winkel das 1:0 für Schalke erzielte.

Ob der Youngster bei Schalke nun regelmäßig von Beginn an spielt? „Das entscheidet der Trainer“, sagt Kutucu: „Da halte ich mich raus.“

+++ Schalke-Fans trotz Pokal-Triumphs stinksauer - wegen dieser „unterirdischen“ Aktion der Fortuna-Anhänger +++

Ganz egal, ob er in der Startelf steht oder erst mal auf der Bank sitzt – mit Schalke hat Kutucu im DFB-Pokal noch einiges vor: „Im Pokal ist alles möglich und es kann alles passieren. Ich hoffe, dass wir den Pokal holen.“

Doch bei aller Euphorie war Kutucu wie alle anderen Schalker am Mittwochabend vom Tod Rudi Assauers tief betroffen. „Ich war schon ein bisschen traurig“, sagte der gebürtige Gelsenkirchener: „Er ist ein großer Name in diesem Verein. Bei der Schweigeminute war ich traurig, danach habe ich mich aber wieder auf das Spiel fokussiert.“

Schalke – Düsseldorf: So lief das Spiel

In den ersten 70 Minuten spielte nur Schalke. Kutucu (30.), Salif Sané (47.) und Uth (53.) brachten die Hausherren in Führung.

Nach dem 3:0 schalteten die Königsblauen einen Gang runter. Die logische Folge: Düsseldorf gelang durch Rouwen Hennings (71.) der Anschlusstreffer.

+++ Borussia Dortmund: Warum dieser Transfer-Kniff für den BVB so wichtig war +++

In den darauffolgenden Minuten drängte Fortuna auf den zweiten Treffer, hatte sogar gute Chancen, scheiterte aber am glänzend aufgelegten Keeper Ralf Fährmann oder den eigenen Nerven.

Mit seinem zweiten Treffer machte Sané (87.) den Deckel drauf.

 
 

EURE FAVORITEN