Schalke feiert ungefährdeten 3:0-Sieg bei Apoel Nikosia

Christoph Winkel
Schalkes Klaas-Jan Huntelaar hatte nach seinem Doppelpack allen Grund zum Jubeln.
Schalkes Klaas-Jan Huntelaar hatte nach seinem Doppelpack allen Grund zum Jubeln.
Foto: dpa
Erst traf Joel Matip, dann zweimal Klaas-Jan Huntelaar: Der FC Schalke 04 gewann das Europa-League-Spiel bei Apoel Nikosia souverän mit 3:0.

Gelsenkirchen. André Breitenreiter hat seine Feuertaufe als Trainer auf der europäischen Fußballbühne bestanden. Der FC Schalke 04 hat das Auftaktspiel in der Europa League am Donnerstagabend bei Apoel Nikosia mit 3:0 gewonnen. Joel Matip (28.) und zweimal Klaas-Jan Huntelaar (35.,71.) waren gegen den Meister aus Zypern die Torschützen.

André Breitenreiter betrat am Donnerstag Neuland. Als Spieler kam Schalkes Trainer zwar in fünf Europapokalspielen zum Einsatz, als Coach war ihm der europäische Fußball bis gestern Abend aber noch unbekannt. Angespannt sei er nicht, hatte der 41-Jährige vor der Abreise am Mittwoch gesagt. Auch im GSP-Stadion, das mit 15 000 Fans gut gefüllt war, war Breitenreiter die Ruhe selbst. In seinem fliederfarbenen Glücks-Poloshirt, das er auch beim Pokalsieg in Duisburg getragen hatte, verfolgte er das Spiel gelassen aus seiner Coaching-Zone.

Das Glückshemd des Trainers

Von seiner Mannschaft hatte Breitenreiter gefordert, dass sie an die gute Leistung des vergangenen Bundesligaspiels gegen den FSV Mainz 05 anknüpft. Mit Herz, Leidenschaft, einem guten Plan und natürlich einem Sieg wollte Schalke in die Europa-League-Saison starten. Im Vergleich zum Spiel gegen Mainz musste Breitenreiter aber eine Veränderung in der Startelf vornehmen. Eric-Maxim Choupo-Moting fiel wegen eines Infekts aus, für den Kameruner kam Leroy Sané ins Team. Mannschaftskapitän Benedikt Höwedes saß nach seiner viermonatigen Verletzungspause erstmals auf der Bank.

Beim Anstoß um 22.05 Uhr Ortszeit in Nikosia hatte es sich deutlich abgekühlt, die Temperaturen lagen unter den zunächst angekündigten. Bestes Fußballwetter bei 25 Grad auf der Mittelmeerinsel. Die ersten fünf Minuten des Spiels gehörten Apoel Nikosia, die Schalker verloren in der Anfangsphase zu viele Zweikämpfe. Max Meyers Lattenkracher nach acht Minuten diente als Weckruf. Schalke hatte das Spiel fortan im Griff und drängte auf die Führung. Johannes Geis, erneut einer der auffälligsten Schalker, traf aber ebenfalls nur die Latte (22.).

Geis beinahe mit Gelb-Rot

Dass das 1:0 erst in der 28. Minute fiel, lag vor allem daran, dass Schalke die vielen guten Konterchancen nicht konsequent ausspielte. Dann aber war Joel Matip zur Stelle. Nach einem Freistoß von Johannes Geis stieg der Innenverteidiger höher als Nikosias Torwart Boy Waterman und traf mit dem Hinterkopf. Klaas-Jan Huntelaar erhöhte nur sieben Minuten später auf 2:0. Der Stürmer zog aus 30 Metern ab, der Ball tickte noch auf und ging ins lange Eck.

Vor der Halbzeitpause wurde aber auch Apoel einmal gefährlich, Schalkes Torwart Ralf Fährmann entschärfte einen Schuss vor Pieros Sotiriou in der Nachspielzeit mit einem klasse Reflex. Auch nach der Halbzeit behielt Schalke die Spielkontrolle, Dennis Aogo und Leroy Sané verpassten es direkt nach Wiederbeginn, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Johannes Geis, der bereits in der Anfangsphase die Gelbe Karte gesehen hatte, hatte nach einer Stunde Glück, dass er nach einem Foul nicht Gelb-Rot sah. Breitenreiter reagierte, nahm Geis aus dem Spiel und brachte Marco Höger.

Huntelaar mit der Entscheidung

In der 71. Minute sorgte Huntelaar dann für die Entscheidung. Einen Pass von Max Meyer versenkte er aus 16 Metern zum 3:0 im linken Eck. Nikosias Tomas de Vicenti war so frustriert, dass er den Schiedsrichter beschimpfte und die Rote Karte sah.Ein erfolgreiches Europapokal-Debüt für André Breitenreiter und die ersten drei Punkte für die Mannschaft in der Europa League.

Die Live-Ticker zum Nachlesen:

Apoel Nikosia - FC Schalke 04 0:3