Schalke erwägt als "Plan B" für Khedira den Holländer Clasie

RevierSport
Zieht Jordy Clásie bald die Strippen im Mittelfeld der Knappen?
Zieht Jordy Clásie bald die Strippen im Mittelfeld der Knappen?
Schalke 04 sieht sich in der Saisonplanung für die kommende Spielzeit nach einem neuen Sechser um. Nun ist Jordy Clasie von Feyenoord bei S04 im Gespräch.

Essen. Der FC Schalke 04 plant mit einem neuen Spieler auf der Sechser-Position für die kommende Saison. Noch ist der Manager der Knappen Horst Heldt auf der Suche.

Die neueste Fährte führt nun nach Holland. Denn eine Zusage von Wunschspieler Sami Khedira lässt weiter auf sich warten. Der Noch-Madrilene ist zwar ablösefrei zu haben, ist im "Gesamtpaket" aber aufgrund seiner Gehaltsvorstellungen alles andere als ein Schnäppchen.

Clasie besitzt einen Vertrag bis 2018

Im Poker um Johannes Geis vom FSV Mainz 05 scheint die Konkurrenz bessere Karten zu haben. Der Marktwert des Standard-Spezialisten ist auf stolze 12 Millionen angewachsen und so scheint auch Geis für Schalkes Verantwortliche allmählich zu teuer zu werden.

[kein Linktext vorhanden]Die Alternative für das defensive Mittelfeld ist nur 1,69 Meter groß, 23 Jahre alt und heißt Jordy Clasie. Der Kapitän von Feyenoord Rotterdam gilt als gleichermaßen kampf- und spielstark, ist beidfüßig und technisch beschlagen. Das Eigengewächs besitzt bei den Niederländern allerdings einen Vertrag bis 2018, deshalb wäre der 11-fache Nationalspieler auch nicht für weniger als acht Millionen Euro zu haben.

So gibt es bereits auch ein paar Nebenbuhler: Newcastle United, Lazio Rom, Zenit St. Petersburg, vor allem aber der FC Southampton sollen ebenfalls an Clásie interessiert sein. "Das ist ein interessanter Spieler, den wir schon einige Zeit lang beobachten", erklärt Heldt gegenüber der Bild-Zeitung.