Schalke denkt über Rückkehr von Donis Avdijaj nach

Donis Avdijaj hat sich bei Sturm Graz gut entwickelt - und auch ein interessantes Interview gegeben.
Donis Avdijaj hat sich bei Sturm Graz gut entwickelt - und auch ein interessantes Interview gegeben.
Foto: imago
Bis zum Saisonende spielt Donis Avdijaj auf Leihbasis bei Sturm Graz. Schalke könnte ihn zurückholen - und hat Büskens mit der Beobachtung beauftragt.

Gelsenkirchen. Bis zum Saisonende spielt Donis Avdijaj noch auf Leihbasis bei Sturm Graz in der österreichischen Bundesliga. Dennoch denkt der FC Schalke 04 darüber nach, den 19-jährigen Stürmer bereits in der Winterpause per Option nach Gelsenkirchen zurückzuholen. Manager Horst Heldt hat "Eurofighter" Mike Büskens beauftragt, den Kontakt zu allen ausgeliehenen Spielern zu halten - das gilt vor allem für Avdijaj.

Avdijaj traf in 32 Pflichtspielen in diesem Kalenderjahr bisher zwölfmal für Sturm Graz und legte acht Tore vor. "Donis hat sich gut entwickelt. Er ist dort Publikumsliebling. Wir warten aber das Feedback von Mike ab, danach werden André Breitenreiter und ich entscheiden", erklärte Heldt auf Anfrage von WAZ.de.

Avdijaj steht bei den Königsblauen noch bis zum 30. Juni 2019 unter Vertrag. Die festgeschriebene Ablösesumme beträgt 48,5 Millionen Euro.

"Ich würde mir ein Schwimmbad bauen"

Avdijaj sorgte in Graz auch mit einem Interview für Aufsehen. Vor laufender Kamera reagierte er spontan auf ungewöhnliche Fragen. Auf die Frage, was er mit 15 Millionen Euro machen würde, antwortete Avdijaj so: „Ich würde mir ein Schwimmbad bauen. Dann würde ich so reinspringen und da drinnen so schwimmen. Und dann würde ich mir Pferde kaufen drumherum, die mir dabei so zugucken. Und wenn ich rausgehe aus dem Geldschwimmbad, dann würde ich auf so ein Pferd gehen und dann wegreiten.“

Heldt fand das nur bedingt lustig. "Donis ist wie er ist. Aber von unserer Seite ist das nicht mehr gewünscht", sagte der Manager.

 
 

EURE FAVORITEN