Gelsenkirchen

Vor Schalke – Dortmund: So brenzlig ist die Situation im S04-Sturm

Vor dem Spiel zwischen Schalke und Dortmund hat S04 ein großes Stürmerproblem.
Vor dem Spiel zwischen Schalke und Dortmund hat S04 ein großes Stürmerproblem.
Foto: imago sportfotodienst

Gelsenkirchen. Vor dem Derby zwischen Schalke und Dortmund könnte die personelle Notlage im S04-Sturm kaum größer sein.

Die königsblauen Angreifer sind vor dem 153. Derby zwischen Schalke und Dortmund entweder verletzt, angeschlagen oder in einem Formtief.

Schalke – Dortmund: Wer stürmt beim S04?

Wer könnte also am Samstag im Spiel zwischen Schalke und Dortmund im S04-Angriff auflaufen?

Ein Überblick:

Mark Uth:

Laboriert an einer Sehnenverletzung. Keine Option fürs Derby!

+++ Schalke - Dortmund im Live-Ticker: Hier gibt's alle Infos zum Revierderby +++

Breel Embolo:

Fußbruch – keine Option fürs Derby!

Cedric Teuchert:

Kuriert eine Teilruptur der Hüftbeugesehne aus. Keine Option fürs Derby!

+++ Skandal um Pierre-Emerick Aubameyang: Ex-BVB-Stürmer von Fan mit Banane beworfen – das war passiert! +++

Steven Skrzybski:

Fehlte am Samstag in Hoffenheim, nachdem er zuvor in Porto unglücklich auf die Schulter gefallen war. Könnte eine Option fürs Derby sein. Schalke muss noch medizinische Tests abwarten.

Guido Burgstaller: Musste trotz Leisten- und Achillessehnenbeschwerden am Samstag notgedrungen in Hoffenheim ran. Bräuchte eigentlich eine Pause. Tedesco über den Österreicher: „Wir müssen aufpassen, er hat immer wieder Probleme.“

+++ Beim FC Schalke 04 verrät Marketingboss Jobst: Darum ist McKennie so ein Glücksfall für uns +++

Franco Di Santo: Bekam am Samstag einen Denkzettel verpasst, als er in Hoffenheim noch nicht mal im Kader stand. Tedesco war ganz offensichtlich mit den Auftritten des Argentiniers unzufrieden. Wenn Di Santo sich diese Woche im Training reinhängt, könnte er eine Option fürs Derby sein.

+++ FC Schalke 04: Null Tore, Ärger mit Tedesco und Nicht-Nominierung gegen Hoffenheim – wie geht es mit Franco di Santo weiter? +++

Yevhen Konoplyanka: Der gelernte Linksaußen kam in Porto auf der Achter-Position zum Einsatz und enttäuschte. Am Samstag in Hoffenheim ließ Tedesco den Ukrainer 90 Minuten auf der Bank schmoren. Konoplyanka ist zwar fit, aber meilenweit von seiner Form aus der Vorsaison entfernt.

Haji Wright: Stand Samstag in Hoffenheim völlig überraschend in der Startelf. Es wirkte jedoch, als sei die Bundesliga noch eine Nummer zu groß für das Sturm-Juwel. Tedesco über den 20-Jährigen: „Vielleicht fehlt ihm hier und da noch der letzte Wille und der nötige Glaube, aber er bringt viel mit.“ Ein erneuter Einsatz gegen den BVB scheint nur dann realistisch, wenn Skrzybski und Burgstaller ausfallen.

 
 

EURE FAVORITEN