Schalke-Boss Tönnies hofft auf Khedira und schützt Di Matteo

Was er beim 0:0 gegen den SC Freiburg sah, gefiel ihm gar nicht - nun hofft Schalke-Boss Tönnies auf starke Neuzugänge.
Was er beim 0:0 gegen den SC Freiburg sah, gefiel ihm gar nicht - nun hofft Schalke-Boss Tönnies auf starke Neuzugänge.
Foto: imago
Die Champions League wird Schalke wohl verpassen- in der nächsten Saison soll es besser werden. Aufsichtsratschef Tönnies hofft auf Sami Khedira.

Gelsenkirchen.. Schalke-Aufsichtsratschef Clemens Tönnies hofft, Nationalspieler Sami Khedira in der nächsten Saison zum Fußball-Bundesligisten holen zu können. "Ich habe eine gute Meinung von ihm", sagte er am Sonntag im "Doppelpass" des TV-Senders "Sport1". Manager Heldt und sein Berater sollen versuchen, "eine tragfähige Lösung mit einer tragbaren Summe zu finden". Der 28 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler ist seit 2010 bei Real Madrid unter Vertrag und könnte ablösefrei wechseln.


Nach dem mageren 0:0 gegen den FC Freiburg, mit dem das Erreichen der Champions League praktisch verspielt wurde, kündigte Tönnies auch einen Umbau des Kaders an. "Wir werden uns von Spielern trennen, die nicht laufen wollen. Der Kader wird in der nächsten Saison stärker sein", erklärte er. Seinem Chefcoach Roberto Di Matteo nahm Tönnies von der Kritik aus und lobte ihn als "guten, strukturierten Trainer der bienenfleißig arbeitet". (dpa)

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel