Schalke 04 verliert Duell der Ehre bei Real Madrid mit 1:3

Lange Zeit hielt Schalke 04 bei Real Madrid gut mit, dann brachte ein Doppelschlag die Unsicherheit zurück.
Lange Zeit hielt Schalke 04 bei Real Madrid gut mit, dann brachte ein Doppelschlag die Unsicherheit zurück.
Foto: dpa
Schalke 04 ist erwartungsgemäß aus der Champions League ausgeschieden. Im Duell der Ehre unterlag der Bundesligist am Dienstagabend auch im zweiten Spiel gegen Real Madrid mit 1:3 (1:1). Lange Zeit hielt der Revierklub gut mit, dann sorgte Real mit einem Doppelschlag für das K.o.

Madrid. Einen Wettstreit, das mussten sie selbst in Madrid neidlos anerkennen, hatte Schalke 04 im Champions-League-Achtelfinale gegen Real Madrid dann doch noch für sich entscheiden können: Den auf den Rängen. Etwa 6000 mitgereiste Schalke-Fans feierten ihre Mannschaft auch beim Rückspiel im Estadio Santiago Bernabeu ohne Unterlass. Zwar verlor Schalke auch das Rückspiel verdient mit 1:3 (1:1), verabschiedete sich nach dem 1:6 im Hinspiel aber mit Anstand von der europäischen Bühne. Cristiano Ronaldo (22., 74.) und Alvaro Morata (75.) trafen für Real, nachdem Tim Hoogland für Schalke in der 31. Minute zwischenzeitlich ausgeglichen hatte.

Wenn 6000 Schalker Fans sich den ganzen Tag auf das Spiel am Abend freuen, dann kommt manch einer auf ziemlich komische Gedanken. Einer hatte versprochen, zu Fuß zurück nach Deutschland zu gehen, wenn Schalke mit 6:0 gewinnen würde - beim Buchmacher hatte er sogar zehn Euro auf ein 6:0 gesetzt, was ihm im Erfolgsfall 10.000 Euro eingebracht hätte. Doch nach 22 Minuten war die Wette geplatzt, als Cristiano Ronaldo zum 1:0 für Real traf. Nach einer Hereingabe von Bale, der früh für den verletzten Jese eingewechselt worden war, brauchte der Weltfußballer den Ball nur noch über die Linie zu drücken - Schalke war in dieser Szene auf der linken Abwehrseite schlecht sortiert.

Schalker Talentschuppen zog sich deutlich besser aus der Affäre

Real-Trainer Carlo Ancelotti hatte in seiner Startelf nur noch vier Spieler aufgeboten, die beim Hinspiel vor drei Wochen mit dem 6:1 für klare Verhältnisse gesorgt hatten: Iker Casillas, Sergio Ramos, Xabi Alonso und Cristiano Ronaldo. Schalkes Jens Keller war das aber fast egal: “Dann bringen die halt neue Spieler, die sie vor der Saison für 30 Millionen Euro geholt haben.” Nämlich die beiden Super-Talente Isco und Asier Illarramendi - beide je 30 Millionen Euro Ablöse schwer. Das allein zeigte schon den Unterschied zu den Schalker Möglichkeiten: Keller ersetzte den geschonten Kevin-Prince Boateng durch den 19 Jahre alten Kaan Ayhan, der zum ersten Mal überhaupt von Beginn an bei den Profis dabei war und gar kein Lampenfieber zeigte. Damit standen acht Spieler in der Start-Elf, die in der Schalker Jugend ausgebildet wurden, darunter mit Ayhan, Max Meyer und Sead Kolasinac drei Jungs, die noch nicht einmal 20 Jahre alt sind - ein Rekord. Klaas-Jan Huntelaar spielte dagegen 45 Minuten, ehe er von Adam Szalai abgelöst wurde.

Und der Schalker Talentschuppen zog sich diesmal deutlich besser aus der Affäre als beim Hinspiel, als die Mannschaft nach dem frühen Rückstand eingebrochen war. Diesmal behielten die Königsblauen die Köpfe oben und kamen in der 31. Minute sogar zum 1:1-Ausgleich durch Tim Hoogland, dessen 22-Meter- Schuss von Sergio Ramos abgefälscht wurde - Hoogland konnte sein Glück kaum fassen. Kurz vor der Pause verpasste Huntelaar nach einem genialen Pass des spielfreudigen Max Meyer sogar den möglichen Führungstreffer für Schalke. Allerdings: Auf der anderen Seite rettete Ralf Fährmann mit ganz starken Paraden gegen Isco (33, 55.), Morata (35.) und Ronaldo (51.).

Trotz Doppeschlag gegen Ende - Schalke hat Ehre behalten

In der Schlussphase konnte dann aber selbst Fährmann die Königlichen nicht mehr aufhalten: Cristiano Ronaldo mit seinem 13. Treffer im siebten Champions-League-Einsatz dieser Saison (74.) und der junge Morata (75.) schickten Schalke doch noch geschlagen nach Hause. Doch ihre Ehre hatten die Schalker nicht in Madrid verloren. Die Fans feierten ohne Unterlass.

 
 

EURE FAVORITEN