Schalke 04 schickt 900 Derbykarten an den BVB zurück

Der FC Schalke 04 wird am 8. November zum Revierderby nach Dortmund von so wenigen Fans wie seit Jahren nicht mehr begleitet.
Der FC Schalke 04 wird am 8. November zum Revierderby nach Dortmund von so wenigen Fans wie seit Jahren nicht mehr begleitet.
Foto: imago
  • Der FC Schalke 04 hat anderthalb Wochen vor dem Revierderby knapp 900 Eintrittskarten an den BVB zurückgeschickt
  • Protest gegen die Forderung der Polizei, die das Gäste-Kontingent auf 4000 Karten reduzieren und die Anreise per Bus vorschreiben wollte
  • Stattdessen treffen sich alle Fans, die sich dem Boykott angeschlossen haben, um das Derby auf der Promenade der Gelsenkirchener Arena zu gucken

Gelsenkirchen/Dortmund. Der FC Schalke 04 hat eineinhalb Wochen vor dem Revierderby knapp 900 Eintrittskarten an Borussia Dortmund zurückgeschickt. Hintergrund der ungewöhnlichen Rückgabe ist offenbar der Boykott-Aufruf der größten Schalker Ultragruppe "UGE", dem sich über 100 weitere Fanclubs und Gruppierungen angeschlossen haben.

Die Anhänger protestieren damit gegen die Forderung der Polizei, die das Gäste-Kontingent auf 4000 Karten reduzieren und den Gelsenkirchenern die Anreise per Bus vorschreiben wollte. Letztlich stand ein Kompromiss, den die Ultras als "faul" bezeichnen: 6500 Gäste-Tickets und eine freie Anfahrt.

Knapp 900 dieser Karten in Block 70 auf der Nordtribüne des BVB-Stadions verkauft Borussia Dortmund seit Mittwochmorgen über sein Callcenter an Vereinsmitglieder. Damit werden so wenige Blau-Weiße wie seit Jahren nicht mehr ihre Mannschaft am 8. November zum Derby begleiten.

Stattdessen treffen sich alle Fans, die sich dem Boykott angeschlossen haben, um 14.30 Uhr an der Tausend-Freunde-Mauer, um das Derby bei freiem Eintritt über Fernseher auf der Promenade der Gelsenkirchener Arena zu gucken. (we)

 
 

EURE FAVORITEN