Gelsenkirchen

Schalke 04: Salif Sané gibt sich selbstbewusst - „Ich habe vor keinem Angst“

Freut sich auf die Spiele in der Schalker Arena: Salif Sané.
Freut sich auf die Spiele in der Schalker Arena: Salif Sané.

Gelsenkirchen. Bei Salif Sanés erstem Aufritt in der Veltins-Arena gehörte die große Bühne einem anderen: Ed Sheeran trat am Montagabend im Stadion des FC Schalke 04 auf und 53 .000 Fans waren aus dem Häuschen. Im „Blauen Salon“, einer Loge, die dem FC Schalke 04 gehört, hatten es sich die Spieler bequem gemacht. Fast alle waren gekommen, um einem der größten Popstars dieser Tage zuzuhören.

Auch Salif Sané, der erst seit Samstag bei seinen neuen Mannschaftskollegen ist, kam. „Ich kenne nur zwei Lieder von ihm und war etwas müde“, antwortete er auf die Frage, wie ihm das Konzert gefallen hat.

Schalke 04: Salif Sané will endlich wieder spielen

Ansonsten sei aber alles gut. So gut, dass er schon nach vier Tagen auf Schalke sagen kann: „Die Mannschaft ist wie eine große Familie.“ Am Dienstagvormittag hat Salif Sané die Leistungsdiagnostik abgespult, am Nachmittag wurde er offiziell vorgestellt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Schalke 04: So hat Tedesco Uth von S04 überzeugt

Ex-Schalke Profi Max Meyer: Wechsel zu Wunschklub wohl gescheitert, aber dieser Bundesligist ist wieder im Rennen

• Top-News des Tages:

Parookaville 2018: Müll-Tornado schleudert Zelte und Pavillons meterhoch durch die Luft

LKW kracht gegen Fußgängerbrücke in Dortmund – lange Staus auf der B54 am Dienstag

-------------------------------------

Und zu diesem Termin erschien er durchaus modebewusst: Der 27-Jährige kam in einem schwarz-weiß gestreiften Hemd, mit schwarzer Baseball-Kappe, schwarzer Dreiviertel-Hose und weiß-grauen Sneakern. Dazu trug er eine Silberne Uhr, schwarze Armbänder und Brillis in beiden Ohren. Jetzt brennt er allerdings darauf, endlich wieder seine Fußballschuhe anziehen zu dürfen.

In der WM-Vorrunde mit Senegal ausgeschieden

Denn Fußball gespielt hat er zuletzt bei der Weltmeisterschaft in Russland. Mit Senegal schied er unglücklich in der Vorrunde aus. Die Fair-Play-Wertung hatte die Entscheidung in der Gruppe H gefällt. „Wir waren sehr traurig. Wir haben gut gespielt und sind trotzdem ausgeschieden. Aber so ist Fußball nun mal. Vielleicht bekommen wir in vier Jahren die nächste Chance.“

Fünf Jahre lang spielte für Hannover 96, bevor ihn Schalkes Manager Christian Heidel für eine Ablösesumme von sieben Millionen Euro nach Gelsenkirchen holte. Schalke profitierte von einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag. Sanés Marktwert liegt nämlich bei über 20 Millionen Euro. Gleich für vier Jahre unterschrieb der Defensivallrounder, der sich bewusst ist, dass die Konkurrenz auf Schalke deutlich größer als bei seinem Ex-Klub ist. In der vergangenen Saison stellten die Königsblauen um Abwehrchef Naldo die drittbeste Defensive der Liga. „Ich habe vor keinem Angst“, sagt der 1,96-Meter-Hüne – nicht einmal vor einem Kopfballduell mit Naldo. „Wir sind jetzt ja Kollegen, da ziehen wir im Training sicher beide ein bisschen zurück“, sagt er und lacht. In der vergangenen Saison hat Sané 265 Kopfball-Duelle für sich entschieden – mehr als Naldo, mehr als jeder andere Bundesligaspieler.

Sané: "Schalke hat sehr viele gute Spieler"

Sein Ziel ist natürlich ein Stammplatz. Ansprüche will der Rechtsfuß, der in Frankreich aufgewachsen ist, vor seinen ersten Auftritten im neuen königsblauen Trikot aber nicht formulieren. „Natürlich will ich in allen Spielen dabei sein. Wieviele es dann werden, werden wir sehen. Schalke hat sehr viele gute Spieler. Wir sind eine top Mannschaft.“

Am liebsten spielt Sané in der Innenverteidigung. Er kann aber auch im defensiven Mittelfeld Akzente setzen. Nach seiner Verpflichtung im April sagte Schalkes Manager Christian Heidel: „Mit Salif Sané konnten wir einen flexibel einsetzbaren Defensivspieler, der die Bundesliga kennt, für uns gewinnen.“

Nach Gesprächen seinem Bruder Lamine Sané, Ex-Profi bei Werder Bremen und aktuell für Orlando City in den Vereinigten Staaten am Ball, sowie Trainer Domenico Tedesco habe er trotz Anfragen anderer Klubs nicht lange überlegen müssen, um seinem Berater mitzuteilen: Ich will nach Schalke: „Das habe ich ihm direkt gesagt“, erklärt er.

Salif Sané hat es geliebt, mit Hannover 96 auf Schalke zu spielen. Obwohl die sportliche Bilanz für ihn mager war: in drei Partien in der Arena gab es zwei Niederlagen und ein Unentschieden. Die Stimmung im Stadion habe er jedoch bei jedem Auftritt aufs Neue aufgesogen und genossen. Sein Urteil lautet deshalb: „Schalke hat die besten Fans der Bundesliga.“ Und diese Fans will Salif Sané fortan auch von sich überzeugen.

 
 

EURE FAVORITEN