Gelsenkirchen

FC Schalke 04: Naldo, warum werden Sie mit 35 Jahren immer besser?

Manfred Hendriock
Stark: Schalkes Abwehrchef Naldo (l.).
Stark: Schalkes Abwehrchef Naldo (l.).
Foto: firo

Gelsenkirchen. Die Zahlen sind nur beeindruckend: 70 Prozent aller Zweikämpfe hat er gewonnen und nicht einen einzigen Fehlpass gespielt – Naldo war beim Sieg gegen Mainz wieder der stärkste Spieler auf dem Platz.

Naldo, Sie sind jetzt 35 Jahre alt und werden immer besser: Wie erklären Sie sich das?

Naldo: In der letzten Saison war der Anfang nicht gut – nicht nur von mir, sondern von der gesamten Mannschaft. Jetzt bin ich überglücklich, dass es so gut klappt. Ich fühle mich einfach sehr, sehr gut, bin gesund und zufrieden auf dem Platz. Diese Sicherheit, dieses Vertrauen gebe ich an meine Mannschaft weiter.

Manchmal hat man auf dem Platz das Gefühl: Wo der Ball hinkommt, steht Naldo schon. Ziehen Sie die Bälle an?

Naldo: Vielleicht ein bisschen (lacht). Aber neben mir haben auch Thilo (Kehrer) und Benji (Stambouli) eine gute Leistung geboten. Und Max (Meyer) hat auf der Sechs aus meiner Sicht überragend gespielt. Und dann wird es auch einfacher für mich.

Wie sehen Sie die Entwicklung der Mannschaft?

Naldo: Wir haben mit dem Sieg gegen Mainz den Schritt gemacht, den wir gegen Leverkusen nicht gemacht haben. Ich denke, dass wir auf einem guten Weg sind. Das Selbstvertrauen ist groß, jeder ist hochmotiviert – so muss es weitergehen.

Dienstag spielt Schalke im Pokal in Wiesbaden. Schaffen Sie drei Spiele in einer Woche?

Naldo: Das ist kein Problem. Ich passe gut auf meinen Körper auf, so dass ich Dienstag wieder topfit sein kann.