Gelsenkirchen

Max Meyer vor Wechsel zu Crystal Palace: Im Netz kassiert er Häme: „Da verglüht wieder so ein Stern“

Die Netz-Gemeinde ist sich einig: Der Wechsel von Max Meyer zu Crystal Palace war in vielerlei Hinsicht ein Fehler.
Die Netz-Gemeinde ist sich einig: Der Wechsel von Max Meyer zu Crystal Palace war in vielerlei Hinsicht ein Fehler.
Foto: Imago/ DeFodi/ Fotomontage: DER WESTEN

Gelsenkirchen. Lange war Max Meyer auf der Suche nach einem neuen Verein. Sein Berater Roger Wittmann hatte hoch gepokert, attestierte seinem Klienten das Attribut „Weltklasse“.

Letztlich absolvierte Meyer am Montag den Medizincheck beim englischen Club Crystal Palace. Ein Verein, der die vergangene Saison auf Rang elf abschloß und sich somit nicht für internationale Aufgaben qualifiziert hat.

Täglich kursierten neue Gerüchte um das Schalker Eigengewächs. AC Mailand, FC Arsenal, Fenerbahce Istanbul, Atletico Madrid oder Olympique Marseille waren nur einige Top-Clubs, die gehandelt wurden. Nun also englische Mittelklasse.

------------------------------------

Mehr zum Thema:

Top-News des Tages:

-------------------------------------

Wechsel von Max Meyer zu Crystal Palace: Fans reagieren mit Häme

Die Reaktionen vieler Fußballfans folgten prompt. Der Begriff Max Meyer schaffte es zwischenzeitig sogar in die Twitter-Trends. Wir haben einige hämische, kritische, aber auch nachdenkliche Kommentare der Nutzer zusammengestellt.

Einige User sehen den Fehler klar bei Berater Roger Wittmann, der bereits vergangene Saison Eric Maxim Choupo-Moting zu Stoke City vermittelte. Nur nebenbei: Der Flügelspieler stieg vergangene Saison sang- und klanglos mit Stoke ab.

Ob Max Meyer, der gerade einmal 1,73 Meter misst, sich körperlich in der Premier League durchsetzen wird? Das zweifelt dieser Nutzer an:

Immerhin: Max Meyer hat auf der Sechser-Position bei Schalke bewiesen, dass er seine geringe Größe durch ein kluges Stellungsspiel wettmachen kann.

Schalke-Fans trauern um den Abgang von Max Meyer

Andere User bedauern den Wechsel. Meyer führte als Kapitän die Deutsche U21-Nationalmannschaft zur Europameisterschaft, galt zwischenzeitig als legitimer Nachfolger auf Julian Draxler. Sein Talent ist unbestritten.

Ein Fan kann den Wechsel aus ganz anderen Gründen nicht nachvollziehen. Denn: Statt einer prallgefüllten Veltins-Arena erwartet Meyer nun der Selhurst Park mit 25.000 Sitzplätzen.