Schalke 04: Marko Pjaca feiert bei Testspielsieg gegen KRC Genk Traumdebüt

Torschütze für Schalke: Marko Pjaca (2. v. r.), der hier mit Max Meyer (l.) und Fabian Reese (r.) jubelt.
Torschütze für Schalke: Marko Pjaca (2. v. r.), der hier mit Max Meyer (l.) und Fabian Reese (r.) jubelt.
Foto: dpa

Benidorm. Das nennt man einen Einstand nach Maß: Nur vier Minuten brauchte Schalkes Neuzugang Marko Pjaca am Sonntag für sein erstes Tor in Königsblau. Der Kroate traf beim Testspiel gegen den belgischen Erstligisten KRC Genk zum 1:0 und leitete damit den 2:1-Sieg ein, mit dem Schalke das Trainingslager in Benidorm abschloss. Den zweiten Treffer markierte Breel Embolo (80.), für die Belgier verkürzte Nikolaos kurz vor Schluss.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Heidel über Goretzka: „Schalke kann nicht mehr bieten“

FC Schalke 04: Heidel kündigt neues Angebot für Max Meyer an

FC Schalke 04: Testspiel gegen KRC Genk live in TV und Stream - so einfach gehts

-------------------------------------

#Schalke konnte mit dem Testspiel wie auch mit dem Trainingslager zufrieden sein. Marko Pjaca, der zur Halbzeit eingewechselt wurde, überzeugte auf Anhieb und deutete mehrfach an, dass er die von Trainer Domenico Tedesco erwartete sofortige Verstärkung sein kann. Die Leihgabe von Juventus Turin agierte auf der Acht im offensiven Mittelfeld, hatte viele Ballkontakte und einige gute Aktionen.

#Schalke war schon in der ersten Halbzeit die klar spielbestimmende Mannschaft. Die offensiven Halbpositionen übernahmen zunächst Yevhen Konoplyanka (links) und Alessandro Schöpf, der in der Rückrunde wieder in den Kampf um die Stammplätze eingreifen will. Der Österreicher leitete in der 22. Minute auch die beste Chance des ersten Durchgangs ein, als er den Ball in die Tiefe auf Guido Burgstaller spielte, dessen Schuss Genks Torwart Jackers aber mit dem Fuß abwehrte. Auch beim Versuch von Nabil Bentaleb, der sein Comeback nach seiner Schambeinentzündung gab, war der belgische Keeper auf dem Posten (27.).

#Ansonsten fehlte Schalke zunächst die Präzision beim letzten Pass - etwa in der elften Minute, als Di Santo eine Hereingabe von Konoplyanka verpasste. Doch das frühe Attackieren des Gegners und die Balleroberung klappten gut. Viele Angriffe wurden über die rechte Seite eingeleitet, wo Rückkehrer Bernard Tekpetey in der Caligiuri-Rolle des Außenspielers getestet wurde. Der Ghanaer war extrem eifrig, seine scharfe Flanke in der 16. Minute untermauerte die guten Ansätze.

#Zur zweiten Halbzeit wechselte Tedesco nahezu komplett durch; nur Nastasic und Oczipka blieben zunächst auf dem Platz. Doch Schalke blieb am Drücker und hatte jetzt auch mehr Zug zum Tor. Nachdem Oczipka in der 47. Minute noch die Führung verpasste, machte es Pjaca besser: Der Kroate wurde an der Strafraumkante angespielt und traf mit einem Flachschuss aus zwölf Metern zum 1:0 für Schalke (49.). Danach wurde die Partie etwas ruppiger, die Belgier gingen einige Male überhart zur Sache. Schalke ließ sich aber nicht von der Linie abbringen und erhöhte in der 80. Minute durch Breel Embolo auf 2:0 - nach einem Pass von Harit traf der Schweizer mit einem satten Schuss. Der Anschlusstreffer von Nikolaos änderte nur noch ein wenig am Ergebnis - Schalke kann mit einem guten Gefühl in die Rückrunde gehen.

Schalke erste Halbzeit: Fährmann - Kehrer, Naldo, Nastasic - Tekpetey, Bentaleb, Oczipka - Schöpf, Konoplyanka - Di Santo, Burgstaller.

Schalke zweite Halbzeit: Nübel - Stambouli, McKennie, Nastasic (63. Dragon) - Caligiuri, Meyer, Oczipka (63. Czyborra) - Harit, Pjaca - Reese (76. Krüger), Embolo.

Tore: 1:0 Pjaca (49.), 2:0 Embolo (80.), 2:1 Nikolaos (88.)

 
 

EURE FAVORITEN