Schalke 04: Draxler lobt BVB, aber „als ehemaliger Schalke hoffe ich…“

Julian Draxler testete mit PSG beim 1. FC Nürnberg.
Julian Draxler testete mit PSG beim 1. FC Nürnberg.

Julian Draxler und der FC Schalke 04: Das war mal eine Liebesgeschichte. Draxler durchlief alle Jugendmannschaften der "Knappenschmiede" auf Schalke und war als Fanliebling schon mit Anfang 20 auf dem Weg, sich in die Vereinsgeschichte zu spielen.

Im Jahr 2015 folgte dann aber der Bruch mit den Verantwortlichen, Der Mittelfeldspieler ging zum Liga-Konkurrenten VfL Wolfsburg. Viele Fans waren wütend. Auf den Wechsel an sich, aber vor allem über den schnellen Ablauf des Transfers. Vom einen auf den anderen Tag war Draxler für viele Schalker ein "Söldner". Dass er trotz angeblicher Angebote aus dem Ausland zu einem direkten Konkurrenten wechselte, stoß vielen sauer auf.

Schalke 04: Draxler gelang der große Sprung

Nach nur anderthalb Spielzeiten war es für ihn aber auch in der Autostadt wieder vorbei. Doch ihm gelang der große Sprung: Nach Paris zum Serienmeister PSG. Seit 2017 kommt er dort auf 78 Ligaeinsätze und ist eine wichtige Größe im Star-Kader der Franzosen. Sein Marktwert liegt mittlerweile bei 35 Millionen.

+++ FC Schalke 04 und Matheus Pereira: Brasilianer erscheint nicht bei Sporting – auf dem Weg nach Gelsenkirchen? +++

BVB als Meister? Draxler äußert sich

Am Rande des Testspiels Nürnberg gegen PSG äußerte sich Draxler nun zum Meisterschaftsrennen in der kommenden Bundesliga-Saison. Er räumt ein, dass "die Mannschaft, die Dortmund jetzt zur Verfügung hat (...) natürlich schon stark" sei und auch das Potential habe, Meister zu werden.

----------

Mehr Bundesliga-News:

----------

Doch er fügt mit Schadenfreude hinzu: "Als ehemaliger Schalke hoffe ich natürlich, dass es irgendjemand verhindert." Das Herz des 25-Jährigen schlägt also immer noch für seinen ersten Profiklub. Ein erster Schritt zur Versöhnung mit den teils immer noch verbitterten Schalker Fans? (th)

 
 

EURE FAVORITEN