Raúls schönster Tag auf Schalke

Raúl erzielte seine Pflichtspieltore vier und fünf - und schoss den FC Schalke 04 zum 3:0 gegen den FC St. Pauli. Vor allem Sturmpartner Klaas-Jan Huntelaar freute sich für den Spanier.

Gelsenkirchen. Im Fußball geht's so schnell. Vor knapp zwei Monaten musste Christoph Metzelder in vielen Interviews über sich selbst reden. Über seine Formkrise, über seine Fehler, über Abstiegskampf. Am Freitag, nach dem 3:0 gegen den FC St. Pauli, war das ganz anders. Vergnügt nahm er Geburtstags-Glückwünsche entgegen und sprach über Raúl. „Wir hatten die Order, uns ein bisschen nach vorn zu ziehen, damit er sich nicht so oft fallen lässt", verriet Metzelder.

Bei Real Madrid spielte Metzelder gemeinsam mit Raúl. In Madrid traf der Stürmer regelmäßig, auf Schalke erzielte er in seinem 15. Pflichtspiel erst die Tore vier und fünf. In elf Bundesligaspielen hat er nun dreimal getroffen. „Ich bin sehr glücklich", sagte Raúl nach dem Abpfiff und ergänzte: „Ich hoffe, dass wir durch den Sieg Selbstvertrauen kriegen und eine Serie starten können, damit es in der Bundesliga nun besser läuft. Die Mannschaft und ich widmen diesen Sieg den Fans."

Die hatten Raúl nicht hängen lassen. Trotz der Formkrise, trotz der zuletzt schwachen Leistungen gab es nicht einen einzigen Pfiff, als der Stadionsprecher die Aufstellung verlas. In Minute 17 traf Raúl zum ersten Mal. Nach einem Pass von Atsuto Uchida stand er am zweiten Pfosten richtig. Am ersten Pfosten hatte Sturmpartner Klaas-Jan Huntelaar den Ball noch verpasst. Das betonte der Holländer sogar: „Man hat gesehen, dass es wichtig ist, dass wir mit mehr Leuten im Strafraum sind. Das erste Tor war ein gutes Beispiel."

Dass Raúl seine Stärken im Strafraum hat, betonte Schalke-Trainer Felix Magath während der Woche. „Raúl", sagte Magath nach der Zwei-Tore-Gala des Spaniers, „braucht von mir keine Tipps und Hinweise. Am Dienstag hat er viel nach hinten gemacht, weil er der Mannschaft helfen wollte. Heute hat er gezeigt, dass er als bester Torjäger der Champions League seine Stärken im Strafraum hat."

Noch hat Schalke aber nur neun Punkte geholt. Und noch hat Raúl immer noch nicht alle überzeugt. Alle fünf Pflichtspieltore hat Raúl in der heimischen Arena erzielt. Nun muss er auch auswärts treffen. Das ist der nächste Schritt auf dem Weg zur Top-Form.

 
 

EURE FAVORITEN