Perfekt! Schalke lässt Draxler zum VfL Wolfsburg ziehen

Kickt nicht länger für die Knappen: Julian Draxler.
Kickt nicht länger für die Knappen: Julian Draxler.
Foto: dpa
Nun ist es offiziell: Weltmeister Julian Draxler zieht es zum VfL Wolfsburg. Der Werksklub bezahlt wohl 35 Millionen Euro an den FC Schalke 04.

Gelsenkirchen. Julian Draxler verlässt den FC Schalke 04. Am Montag unterschrieb der 21-Jährige kurz vor dem Ende der Transferperiode einen Fünfjahresvertrag beim Bundesliga-Konkurrenten VfL Wolfsburg. Die Königsblauen kassieren nach WAZ.de-Informationen 36 Millionen Euro Ablöse - und haben zusätzlich Bonuszahlungen in Höhe von vier Millionen Euro vereinbart. Die Schalker holen keinen Ersatz für Draxler. Der VfB Stuttgart war nicht bereit, Wunschkandidat Filip Kostic freizugeben.

Draxler wollte Schalke schon am Ende der vergangenen Saison verlassen

„Wir haben uns aus zwei Gründen dazu entschlossen, das Angebot des VfL Wolfsburg anzunehmen: Wir erzielen wirtschaftlich die größte Einnahme, die je ein Transfer in der Geschichte unseres Clubs erbracht hat. Zudem kommen wir dem ausdrücklichen Wunsch von Julian nach, den Verein zu wechseln“, erklärte Schalke-Manager Horst Heldt via Vereinshomepage. Interessant: Draxler hatte laut Heldt schon am Ende der vergangenen Saison den Wunsch, Schalke zu verlassen - vor allem rund um das letzte Heimspiel gegen Paderborn. „Ich habe ihm zugesichert, entsprechende Angebote zu prüfen, habe aber bis zuletzt Julian davon zu überzeugen versucht, seinen Entschluss angesichts der eingeleiteten sportlichen Neuausrichtung zu revidieren“, sagte Heldt und ergänzte: „Es macht keinen Sinn, einen Spieler zu halten, der partout nicht mehr will.“

Wolfsburgs Geschäftsführer Klaus Allofs bezeichnete Draxler als "Wunschspieler". "Durch den Wechsel von Kevin De Bruyne konnten wir seine Verpflichtung jetzt realisieren", sagte Allofs. VfL-Trainer Dieter Hecking ergänzte: "Er kann im Offensivbereich praktisch alle Positionen besetzen und wird uns noch variabler machen."

Auf der Homepage der Wolfsburger äußerte sich Draxler zum ersten Mal seit vielen Wochen in der Öffentlichkeit und begründete seine Entscheidung: „Der VfL Wolfsburg ist eine neue Herausforderung für mich. Ich möchte weiterhin auf Top-Niveau Fußball spielen. Der VfL bietet mir eine hervorragende Perspektive und hat eine äußerst starke Mannschaft. Ich freue mich auf die Champions League mit dem VfL und will hier in den kommenden Jahren um Titel mitspielen.“

Von Bundestrainer Joachim Löw gab's für Draxler einen Rüffel. "Meine Erwartung ist, dass er in diesem Jahr seine Klasse und sein Können ausspielt, und zwar konstant", erklärte Löw der "Süddeutschen Zeitung". Löw hatte Draxler für die kommenden Länderspiele im September nicht nominiert. (Andreas Ernst)

27 Schalke-Spieler stehen für die Saison 2015/2016 unter Vertrag 

Tor (4): Ralf Fährmann (Vertrag bis 2019), Fabian Giefer (2018), Alexander Nübel (2018), Michael Gspurning (2016).

Abwehr (11): Matija Nastasic (2019), Junior Caicara (2018), Atsuto Uchida (2018), Marvin Friedrich (2018), Benedikt Höwedes (2017), Kaan Ayhan (2017), Sead Kolasinac (2017), Dennis Aogo (2017), Joel Matip (2016), Sascha Riether (2016), Felipe Santana (2016).

Mittelfeld (8): Johannes Geis (2019), Leroy Sané (2019), Leon Goretzka (2018), Max Meyer (2018), Sidney Sam (2018), Pierre-Emile Höjbjerg (2016), Roman Neustädter (2016), Marco Höger (2016).

Sturm (4): Franco Di Santo (2019), Felix Platte (2018), Klaas-Jan Huntelaar (2017), Eric Maxim Choupo-Moting (2017).

Dazu kommt Thilo Kehrer (2016), der bisher noch nicht bei den Profis zum Einsatz kam. Kehrer trainiert erst einmal in der U23.

Zugänge (7): Johannes Geis (FSV Mainz 05, neun Millionen Euro plus Zusatzprämien), Franco Di Santo (Werder Bremen, sechs Millionen Euro), Junior Caicara (Ludogorets Razgrad, fünf Millionen Euro), Michael Gspurning (eigene U23), Sascha Riether (SC Freiburg, ablösefrei), Alexander Nübel (SC Paderborn, 200.000 Euro), Pierre-Emile Höjbjerg (FC Bayern, ausgeliehen). Dazu überwies Schalke 9,5 Millionen Euro für Matija Nastasic an Manchester City.

Abgänge (13): Julian Draxler (VfL Wolfsburg, 36 Mio Euro plus Nachzahlungen), Jefferson Farfan (Al-Jazira, sieben Millionen Euro), Jan Kirchhoff (war vom FC Bayern ausgeliehen), Christian Fuchs (Leicester City, ablösefrei), Timon Wellenreuther (bis 2016 an RCD Mallorca verliehen), Felix Schröter (bis 2016 an den 1. FC Heidenheim verliehen), Tranquillo Barnetta (Philadelphia Union, ablösefrei), Chinedu Obasi (Ziel unbekannt, Vertrag lief aus), Pascal Itter (SV Grödig, ablösefrei), Maurice Multhaup (FC Ingolstadt), Marcel Sobottka (Fortuna Düsseldorf, S04 hat eine Rückkauf-Option vereinbart), Christian Wetklo (eigene U23), Kevin-Prince Boateng (ist suspendiert und nimmt nicht am Training teil)

  • Schalke bekommt sieben Millionen Euro für Kyriakos Papadopoulos (an Bayer Leverkusen verkauft)
  • Schalke bekommt 1,8 Millionen Euro für Beteiligungen an den Wechseln von Philipp Max (KSC/Augsburg) und Sergio Escudero (Getafe/Sevilla).

Bereits verliehene Spieler (2): Donis Avdijaj (spielt bis 2016 bei Sturm Graz, S04 kann Avdijaj aber im Winter zurückholen), Christian Clemens (bis 2016 beim FSV Mainz 05).

Trainer: André Breitenreiter (2017).

Co-Trainer: Sven Hübscher, Volkan Bulut (2017)

Torwart-Trainer: Simon Henzler (2017)

 
 

EURE FAVORITEN