Neuer und Bordon beste Schalker beim bitteren 0:1

Foto: AP

Gelsenkirchen.. Torwart Manuel Neuer und Abwehrchef Marcelo Bordon waren am Mittwochabend die besten Schalker Spieler - sie konnten die späte Niederlage gegen die Bayern aber auch nicht verhindern. Die Youngster Zambrano, Schmitz und Moritz kickten schwach.

Manuel Neuer: Überragende Parade gegen Arjen Robben in der 10. Minute, wichtige Reaktion bei Schweinsteigers Schuss (88.) – und auch sonst ein sicherer Rückhalt. Nur ein Fehler, als er den Strafraum verließ (110.). Chancenlos beim 0:1. Note: 2

Carlos Zambrano (bis 66. Minute): Von Beginn an unglücklich – schon nach 20 Sekunden verursachte er eine Ecke. Wirkte auf der rechten Seite sehr unsicher, zeigte wenig bis nichts im Offensivspiel und wurde vier Minuten nach Riberys Einwechslung ausgetauscht. Bezeichnend. Note: 5

Marcelo Bordon (bis 46. Minute): Verrichtete souverän seine Arbeit, musste aber zur Pause verletzt raus. Note: 2,5

Benedikt Höwedes: Kopfball- und zweikampfstark im Abwehrzentrum. Bügelte oft die Patzer der Außenverteidiger aus, wenn Robben, Olic und Ribery gefährlich flankten. Note: 3

Heiko Westermann: Bekam es zunächst auf der linken Seite mit Robben zu tun – und war ausschließlich hinten beschäftigt. Seine Impulse nach vorn beschränkten sich auf einen verunglückten Torschuss (40.). Rückte nach der Pause in die Innenverteidigung für den verletzten Bordon und hielt die Abwehr gut zusammen. In der 112. Minute wurde aber auch er überlaufen. Note: 3,5

Peer Kluge: In der Defensive ordentlich, aber nach vorn machte er das Schalker Spiel zu langsam. Note: 4

Ivan Rakitic: Viele Grätschen, viele Kopfballduelle – auf der „Sechs“ wieder mehr mit Defensiv- als mit Kreativarbeit beschäftigt. Ausnahme: Ein Torschuss nach Doppelpass mit Baumjohann (48.). Note: 3

Lukas Schmitz: In der ersten Halbzeit unauffällig im linken Mittelfeld. Übernahm nach der Pause für Westermann die linke Seite und traf auf Robben. Wurde oft überlaufen – auch in der 112. Minute beim Tor des Tages. Überfordert. Note: 5

Jefferson Farfan: Schwache erste Halbzeit, als er selten den Ball bekam und sich nicht durchsetzen konnte. Nach der Pause fuhr Schalke fast jeden Angriff über Farfans Seite, aber entscheidend durchsetzen konnte er sich nicht. Note: 3

Alexander Baumjohann (bis 82. Minute): Der fleißige Ex-Münchner vergab die einzige Schalker Chance im ersten Durchgang (6.) und startete auch in Halbzeit zwei gut – mit einer Vorlage auf Rakitic (47.). Das war’s aber auch mit nennenswerten Aktionen. Note: 4

Kevin Kuranyi: Hatte es als Schalker Einzelkämpfer sehr schwer, zeigte aber eine bravouröse kämpferische Einstellung. Behauptete gut den Ball, holte bei Bayern-Standards oft den Kopfball im eigenen Strafraum. In der 49. Minute erarbeitete er sich eine Riesenchance, scheiterte aber kläglich. Note: 3

Christoph Moritz (ab 46. Minute): Übernahm die Position von Lukas Schmitz im linken Mittelfeld und leistete sich einige Ballverluste. Deshalb liefen fast alle Angriffe in Halbzeit zwei über Farfans rechte Seite. Note: 5

Joel Matip (ab 66. Minute): Matip wurde nach seiner Einwechslung sofort auf Ribery „angesetzt“ und ließ sich direkt austanzen (72.). Auch danach mit Problemen, aber auch einigen gewonnenen Zweikämpfen. Note: 4

Vicente Sanchez (ab 82. Minute): Wirbelte vorn mit einigen Übersteigern, schoss aber nur einmal gefärlich aufs Tor (104.). Note 4

 

EURE FAVORITEN