Ex-Schalker Naldo: Katastrophaler Start beim AS Monaco!

Der ehemalige Schalker Naldo hat beim AS Monaco keinen guten Start erwischt.
Der ehemalige Schalker Naldo hat beim AS Monaco keinen guten Start erwischt.
Foto: firo

Monaco. In der Winterpause wechselte Naldo überraschend vom FC Schalke 04 zum AS Monaco. Gehörte er in der vergangenen Saison noch zur Schalker Stammelf und war eine der Identifikationsfiguren des Vereins, saß er in der Hinrunde dieser Bundesligasaison meist auf der Bank – und das, obwohl sein Vertrag im Herbst noch vorzeitig verlängert worden war.

Beim AS Monaco sollte jetzt alles besser werden. Doch dort macht Naldo nicht wegen seiner sportlichen Leistungen Schlagzeilen, im Gegenteil: durch wiederholtes unsportliches Verhalten macht der 36-Jährige von sich reden.

+++ Borussia Dortmund: Diese Szenen treiben den VAR-Quatsch auf die Spitze – schafft den Schwachsinn endlich ab! +++

Vor einer Woche sah der Brasilianer beim Spiel gegen Racing Straßburg schon in der siebten Minute nach einer Notbremse die Rote Karte. Der AS Monaco verlor das Spiel am Ende 1:5.

-------------------------------------------

Mehr News vom FC Schalke:

Schalke-Schock: Trio fällt länger aus – vor allem eine Diagnose ist besonders bitter

FC Schalke 04: Königsblau mit Rabbi Matondo von Manchester City einig?

Beim FC Schalke 04 verrät Tedesco nach dem Hertha-Remis: „Das wird uns noch wehtun“

-------------------------------------------

Ex-Schalker Naldo sorgt für historischen Moment

Am Samstag musste der Abstiegskandidat dann in der Ligue 1 gegen Dijon FCO ran. Dijon führte bereits 1:0, als Naldo Julio Tavares in der 60. Spielminute umgrätschte und daraufhin erneut vom Platz flog. In Unterzahl bekam der AS Monaco ein weiteres Gegentor und musste wieder eine Niederlage einstecken.

Der Ex-Schalker hat damit für einen historischen Moment gesorgt: Denn zwei Rote Karten in drei Partien bekam in der französischen Liga schon seit 30 Jahren kein Spieler mehr.

+++ Nach Schalke-Abgang: Naldo redet Klartext – „Mutiere nicht zum Stinkstiefel“ +++

Auch sonst läuft es für die Monegassen alles andere als gut. Gegen den FC Metz flogen sie aus dem Pokal, woraufhin Trainer Thierry Henry entlassen wurde. Mit 13 Saisonniederlagen in 22 Spielen hat der AS Monaco nur 15 Punkte auf dem Konto und ist vorletzter in der Ligue 1. (cs)

 
 

EURE FAVORITEN