Nach Irritationen um Assauer-Besuch lenkt Schalke ein

Rudi Assauer feiert am Mittwoch seinen 70. Geburtstag.
Rudi Assauer feiert am Mittwoch seinen 70. Geburtstag.
Foto: Jakob Studnar/ WAZ-Fotopool
Erst lehnte der FC Schalke 04 die Einladung zur Geburtstagsfeier des ehemaligen, an Alzheimer erkrankten Schalke-Manager Rudi Assauer, ab, nun rudert er zurück und schickt doch eine Delegation vorbei. Aufgeklärt hat sich zudem eine plötzliche Mitgliedsbeitrags-Forderung.

Gelsenkirchen/Herten.. Der FC Schalke 04 wird seinem ehemaligen Manager Rudi Assauer nun doch erst am Mittwochabend bei der Charity-Gala zu dessen 70. Geburtstag gratulieren. "Wir respektieren den Wunsch der Familie", teilte Schalkes Pressesprecher Thomas Spiegel mit. Laut Spiegel werden zumindest der Ehrenvorsitzende und Ex-Präsident Gerhard Rehberg und der Ehrenratsvorsitzende und langjährige Vereinspfarrer Hans-Joachim Dohm zur Geburtstagsparty anreisen.

Zunächst hatten die Schalker Verantwortlichen um den Aufsichtsratschef Clemens Tönnies eine Einladung zur offiziellen Geburtstagsfeier in der Zeche Ewald in Herten ausgeschlagen. Ihre Idee, dem an Alzheimer erkrankten Assauer tagsüber mit einer kleinen Delegation ein Geschenk zu überreichen, wurde von Assauers Familie jedoch kritisiert. "Wir haben allen gesagt, dass wir Papa vor der Feier am Abend Ruhe gönnen wollen. Er soll ausschlafen, damit er abends auch fit ist und lange durchhält", sagte Assauers Tochter Bettina Michel der Nachrichtenagentur dpa, "man hätte das ja mal absprechen können." Michel hatte von dem Besuch erst durch eine Pressemitteilung erfahren.

Assauer-Tochter Michel: "Schalke ist auf der Party herzlich willkommen"

"Ich kann nicht allen anderen sagen, dass wir tagsüber keinen Besuch empfangen und Schalke reinlassen. Wenn sie zur Party kommen wollen, sind sie herzlich willkommen. Dann organisieren wir kurzfristig noch drei oder vier Plätze."

Bei der Charity-Party werden 200 Gäste erwartet. Viele langjährige Wegbegleiter haben ihre Teilnahme an der von einem Entertainer und Familien-Freund organisierten und von Sponsoren finanzierten Charity-Veranstaltung zugesagt. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und sein Generalsekretär Helmut Sandrock werden ebenso erwartet wie die ehemaligen Fußball-Manager Reiner Calmund und Michael Meier oder DFL-Vorstandsmitglied Heribert Bruchhagen und zahlreiche Mitglieder der legendären "Eurofighter"-Elf. Der Erlös der Party soll der "Rudi-Assauer-Initiative Demenz und Gesellschaft" zugute kommen. Die Initiative wird seit ihrer Gründung auch durch Schalke 04 finanziell unterstützt.

Doch bei der Einladung zur Geburtstagsfeier sahen sich die Königsblauen unter Druck gesetzt, weil die Eintrittskarten mit dem Kauf von Sponsorenpaketen "in vier- bzw. fünfstelliger Höhe" verknüpft worden seien. "Davon hat der FC Schalke 04 abgesehen und möchte seinem Ex-Manager nun lieber persönlich gratulieren", teilte der Klub am Sonntag in einer Pressemitteilung dazu mit.

Forderung für Mitgliedschaftsbeitrag war ein Irrtum

Klubsprecher Thomas Spiegel wies auf dpa-Anfrage am Montag Vorwürfe zurück, man würde Assauers Ehrentag ignorieren. "Das ist überhaupt nicht der Fall. Aber der Verein fühlte sich erpresst." Seit Tagen würde von Assauers Tochter zudem Stimmung gemacht gegen den Verein, auch durch Medien-Veröffentlichungen.

Pünktlich zu Assauers Geburtstag klärte sich zumindest ein anderes Schalke-Assauer-Problem. Schalke forderte von ihrem Urgestein nämlich plötzlich einen Mitgliedsbeitrag von 38 Euro. Gegenüber "Sport Bild online" sagte Vorstand Peter Peters: "Das war ein Versehen, welches wir direkt korrigiert haben. Assauer sei nun wieder beitragsfrei. Bei der Jahreshauptversammlung am 4. Mai soll er zum Ehrenmitglied ernannt werden. (dpa)


 
 

EURE FAVORITEN