Aubameyang verabschiedet Mesut Özil von Arsenal – und hofft HIER auf ein schnelles Wiedersehen

Mesut Özil wird von Kapitän Pierre-Emerick Aubameyang verabschiedet.
Mesut Özil wird von Kapitän Pierre-Emerick Aubameyang verabschiedet.
Foto: imago images/Focus Images

Der Wechsel von Mesut Özil sorgt bei Arsenal London weiterhin für Gesprächsbedarf.

Nun verabschiedet auch Kapitän Pierre-Emerick Aubameyang seinen langjährigen Mitspieler und Kumpel Mesut Özil. Der Ex-Dortmunder findet emotionale Worte – und hofft auf ein schnelles Wiedersehen an einem ungewöhnlichen Ort.

Mesut Özil: Stars verabschieden Weltmeister

Nach über sieben Jahren bei den Gunners zeiht es Özil in die Türkei zu Fenerbahce Istanbul. Nach Monaten auf den Tribünen der englischen Stadien hat der ehemalige Nationalspieler sein vorzeitiges Ende in London beschlossen.

Während es zwischen dem gebürtigen Gelsenkirchener und seinem Verein in jüngerer Vergangenheit oft Zoff gegeben hatte, zeigt sich nun, dass er teamintern wohl trotz keiner Chancen auf Einsätze ein hohes Ansehen genoss.

Auf Instagram verabschiedete sich beispielsweise Kapitän Pierre-Emerick Aubameyang mit offenen Worten von seinem langjährigen Weggefährten. „Ich möchte danke sagen und wünsche dir viel Erfolg“, schrieb der Gabuner auf Instagram.

„Man muss nicht darüber reden, wie gut du auf und neben dem Feld bist und wie du dich um die Leute kümmerst“, ergänzt er und zeigt damit, dass Özil bei den Spielern wohl weitaus weniger umstritten war als bei Coach Mikel Arteta.

+++ Mesut Özil schon in Istanbul – diese Reaktion offenbart alles +++

Außerdem wünscht sich Aubameyang, der immerhin seit drei Jahren mit dem Weltmeister von 2014 zusammenspielte, ein baldiges Wiedersehen, jedoch nicht zwingend auf dem Fußballplatz. „Bis bald bei Fortnite, Bro“, ergänzte der Stürmer mit lachenden Emojis.

--------

Weitere Fußball-News:

--------

Seitjeher zählt das Videospiel Fortnite besonders unter Fußballstars zu einem der beliebtesten Spiele. Während der WM 2018 sorgte dies bei der deutschen Nationalmannschaft sogar für Streit, weil einige Spieler es mit dem Zocken wohl übertrieben.

Mesut Özil: Lobeshymne von Mustafi

Doch nicht nur Aubameyang, sondern auch Özils Weltmeisterkollege Shkodran Mustafi sendete eine Botschaft in Richtung des Mittelfeldspielers: „Du warst der selbstloseste Spieler auf und neben dem Platz, mit dem ich jemals die Umkleidekabine geteilt habe“, schreibt der Innenverteidiger.

Özil werde für immer als „Assist-König“ in Erinnerung bleiben. Außerdem bedauere Mustafi, dass das Team nicht in der Lage war, Özil zu unterstützen, als dieser Hilfe am dringendsten brauchte. Denn der Vertrag von Mesut Özil lief eigentlich noch bis zum Sommer – doch schon im letzten Jahr hatte Arsenal versucht, ihn vorzeitig loszuwerden. (mh)

 
 

EURE FAVORITEN