Max Meyer: Berater äußert sich zum aktuellen Stand: „Wir müssen Geduld haben“

Max Meyer wartet weiter auf einen neuen Klub nachdem sein Vertrag beim FC Schalke 04 ausgelaufen ist.
Max Meyer wartet weiter auf einen neuen Klub nachdem sein Vertrag beim FC Schalke 04 ausgelaufen ist.
Foto: dpa

Marseille. Was wird aus Max Meyer? Das ehemalige Top-Talent des FC Schalke 04 ist seit einigen Tagen vereinslos. Bisher hat Max Meyer noch keinen neuen Klub gefunden. Gerüchte über einen Wechsel zum AC Mailand, der TSG Hoffenheim und RB Leipzig haben sich vorerst zerschlagen.

Nun äußerte sich Roger Wittmann, der Berater von Max Meyer, gegenüber dem französischen Portal „Le Phoceen“ zum aktuellen Stand bei Max Meyer - der zuletzt auch bei Olympique Marseille im Gespräch war. „Es ist nicht meine Aufgabe, Gerüchte über die Situation von Max zu kommentieren. Jeder kennt seine Situation: Er ist ein großes Talent und ablösefrei. Wir müssen jetzt Geduld haben und auf seine Entscheidung warten.“

+++ WM-Aufregung bei Brasilien gegen Belgien: Mal wieder Spott für Neymar – wegen dieser Aktion +++

Max Meyer zu Olympique Marseille?

Besorgt zeigte Wittmann sich indes nicht. In Bezug auf die Gerüchte um Olympique Marseille sagte er: „Selbstverständlich wissen wir, was für ein Klub Olympique Marseille ist. Aber wir kennen viele Klubs auf der ganzen Welt, die gerne mit Max arbeiten wollen. Die Entscheidung liegt jetzt bei ihm, wir müssen Geduld haben.“ Meyer hatte sich von Schalke 04 im Streit verabschiedet.

Schlammschlacht zwischen Max Meyer und FC Schalke 04

Zuvor hatte es eine Schlammschlacht zwischen Meyer, seinem Berater Roger Wittmann und dem FC Schalke 04 gegeben. Meyer hatte dem Verein gegenüber Mobbing-Vorwürfe erhoben. Als der Club der Darstellung widersprach, schaltete sich Berater Wittmann ein. Dieser meinte, Meyer sei ein „Weltklasse“-Spieler, der bei jedem Verein in Europa spielen könnte.

Einen solchen Verein sucht der „Weltklasse“-Spieler Meyer noch immer.

Max Meyer beim FC Schalke 04

Meyer trat im Sommer 2009 der Jugend des FC Schalke bei. Zuvor hatte er die Jugendabteilungen von Rot-Weiß Oberhausen und vom MSV Duisburg durchlaufen.

2013 wurde er Teil des Schalker Profikaders. In seiner ersten ganzen Profisaison kam Meyer auf 30 Liga-Einsätze, in denen ihm sechs Treffer und vier Assists gelangen. Die starken Leistungen brachten ihm eine Nominierung für die deutsche A-Nationalmannschaft ein.

Meyer blühte unter Tedesco auf

Fortan galt er als eines der größten Talente im Weltfußball. Doch in den darauffolgenden Spielzeiten stagnierte die Entwicklung des Schalke-Juwels.

Zu Beginn der vergangenen Saison zog der neue Schalker Trainer Domenico Tedesco den frischgebackenen U21-Europameister auf die Sechser-Position. Dort blühte Meyer regelrecht auf und hatte maßgeblichen Anteil an der starken Schalker Hinrunde.

Verlässt auch Di Santo den FC Schalke?

Neben Meyer könnte es beim FC Schalke in diesem Sommer noch einen weietren namhaften Abgang geben. Wird Schalke etwa noch seinen Topverdiener los? Hier gibt's alle Transfer-Infos rund um Franco DI Santo!

 
 

EURE FAVORITEN