Gelsenkirchen

Max Meyer erscheint beim FC Schalke 04 nicht zum Abschied – macht er schon am Samstag diesen Wechsel perfekt?

Max Meyer verlässt den FC Schalke 04.
Max Meyer verlässt den FC Schalke 04.
Foto: imago/DeFodi

Gelsenkirchen. Sportlich geht es beim FC Schalke 04 am abschließenden Spieltag gegen Eintracht Frankfurt um herzlich wenig. Nach dem 2:1 in Augsburg am vergangenen Samstag steht fest: Schalke beendet die Saison definitiv als Vizemeister.

Dennoch stellt sich bei den Königsblauen am Samstagnachmittag eine große Frage: Wird Max Meyer zu seiner Verabschiedung erscheinen?

FC Schalke 04: Max Meyer am Samstag nicht auf Schalke

Schalke will am Samstag drei Stars verabschieden: Leon Goretzka (wechselt zum FC Bayern), Marko Pjaca (kehrt nach seiner Leihe zu Juventus Turin zurück) und eben Meyer (Vertrag läuft aus).

----------------------------

• Mehr Themen:

-----------------------------

Goretzka erhält warme Verabschiedung

Die beiden Erstgenannten dürfen sich auf einen herzlichen Abschied freuen. Selbst Goretzka, dessen Wechsel zu den Bayern nach der Verkündung im Winter noch von einigen Fans kritisiert worden war, kann wohl mit Blumen und einem Applaus des königsblauen Anhangs rechnen.

Anders sieht es bei Meyer aus. Der Mittelfeldspieler hatte sich Seite an Seite mit seinem Berater Roger Wittmann zuletzt eine hässliche Schlammschlacht mit dem Verein geliefert.

Schlammschlacht um Max Meyer

Nachdem Meyer das Schalker Angebot zur Vertragsverlängerung abgelehnt hatte und in den vergangenen Wochen nur noch Ersatzspieler war, warf er dem Verein Mobbing vor. Der Club ließ die Anschuldigungen nicht auf sich sitzen. „Wir haben uns Max gegenüber bis zum Schluss fair verhalten“, stellte Manager Christian Heidel klar.

Coach Domenico Tedesco betonte auch am Samstag nach dem Sieg in Augsburg nochmal: „Was wir in dieser Saison geschafft haben, ist auch der Verdienst von Max Meyer.“

Wechselt Meyer zu Hoffenheim?

Dass der 22-Jährige am Samstagnachmittag auf Schalke zur Verabschiedung erscheint, hatten Fans schon lange bezweifelt. Zu groß sind die Risse zwischen Meyer und dem Verein sowie dessen Fans.

Nun bestätigte Heidel: „Die drei genannten Spieler werden verabschiedet - Max in Abwesenheit. Das ist so mit uns abgestimmt.“

Derweil kursieren Berichte um einen möglichen Wechsel zu 1899 Hoffenheim. Die Hoffenheimer wollen den U21-Europameister in den Kraichgau locken. Voraussetzung für eine Meyer-Verpflichtung wäre jedoch die Champions-League-Qualifikation. Die TSG bräuchte die Königsklassen-Millionen, um Meyer ein sattes Gehalt und Handgeld zu zahlen.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen