Veröffentlicht inS04

Huntelaar-Tor reicht Schalke zum 1:0-Sieg gegen Augsburg

imago_sp_103121340001_17990374.jpg
31 10 2014 Fussball Saison 2014 15 1 Bundesliga 10 Spieltag FC Schalke 04 FC Augsburg Jube Foto: imago
Dieser Heimsieg war wichtig für die zuletzt instabilen Schalker: Dank des Treffers von Klaas-Jan Huntelaar gewann das Team von Trainer Di Matteo gegen den FC Augsburg und rückt damit in die obere Tabellenhälfte. Max Meyer spielte wieder von Beginn an. Julian Draxler verletzte sich kurz nach Anpfiff.

Gelsenkirchen. 

Schöner Fußball sieht anders aus, doch darum ging es dem FC Schalke 04 am Freitagabend auch gar nicht. Die in dieser Saison noch instabilen Blau-Weißen wollen sich Sicherheit durch Siege holen – egal wie. Und deshalb atmeten sie erleichtert auf, als sie sich einen knappen 1:0-Sieg gegen den FC Augsburg erarbeitet hatten, der sie in die obere Tabellenhälfte aufrücken ließ.

Das Spiel war erst 15 Sekunden alt, da griff sich Julian Draxler nach dem ersten Ballkontakt an den hinteren Oberschenkel. Der Schalker Nationalspieler wusste sofort, dass dieser Schmerz nicht die Folge einer Kleinigkeit sein konnte: Er gab das Zeichen zur Auswechslung und ließ sich vom Platz tragen. Chinedu Obasi, der seinen Platz in der Startelf für Max Meyer hatte räumen müssen, kam aufs Feld, während Julian Draxler sofort zur Untersuchung ins Krankenhaus gefahren wurde.

Kirchhoff spielte von Beginn an

Das war natürlich alles andere als ein Auftakt nach Wunsch für die Schalker, die ohnehin schon auf die weiterhin verletzten Kevin-Prince Boateng und Joel Matip verzichten mussten und sich nun schwer taten, in die Partie zu finden. Es gab einige Unsicherheiten, es gab unnötige Ballverluste, und vor allem war erneut reichlich Ratlosigkeit beim Spielaufbau erkennbar, für den diesmal auch der neu ins Team gekommene Jan Kirchhoff als defensiver Mittelfeldspieler zuständig sein sollte. Als aber nach gut 20 Minuten zuerst Chinedu Obasi und kurz danach auch Jan Kirchhoff den Ball zu Torwart Ralf Fährmann zurückspielten, gab es deutlich hörbares Murren und auch erste Pfiffe von den Rängen.

Die Augsburger schienen sich manchmal zu wundern, dass man sie spielen ließ, zum Glück für Schalke blieben sie in Tornähe harmlos. Möglichkeiten für die Königsblauen? Bis zur 37. Minute keine einzige. Dann aber hatte Atsuto Uchida die Nase voll. Als der japanische Außenverteidiger nach einer Balleroberung bemerkte, wie viel Platz ihm auf seiner rechten Seite geboten wurde, legte er sich den Ball vor, dann raste er nach vorne und bediente schließlich mit einer perfekten Hereingabe den ideal postierten Mittelstürmer Klaas-Jan Huntelaar. Erster Schalker Torschuss, erster Treffer – das nennt man hundertprozentige Chancenauswertung.

Sichere Abwehr derzeit oberstes Gebot

Dieser Treffer verdeutlichte, warum Schalke 04 in dieser Woche den Vertrag mit Uchida bis 2018 verlängerte, und warum der Verein alles daran setzt, um auch den zuverlässigen Torlieferanten Huntelaar zu einer Fortsetzung der zum Saisonende auslaufenden Zusammenarbeit zu bewegen. Das Tor zeigte aber auch die Handschrift des neuen Trainers Roberto Di Matteo: Sichere Abwehrarbeit ist derzeit oberstes Gebot, notfalls muss man eben auch mal im eigenen Stadion kontern – die italienische Variante eben.

In der zweiten Halbzeit zog zunächst Schiedsrichter Christian Dingert die Aufmerksamkeit auf sich, als er das Freistoßspray einsetzte, das er in der ersten Hälfte offensichtlich vergessen hatte. Das Spiel blieb weiterhin von Taktik geprägt, spektakuläre Szenen waren eher selten zu besichtigen. Die Augsburger mussten jetzt mehr nach vorne tun, doch die Schalker taten ihnen nicht den Gefallen, selbst mit aller Macht auf den zweiten Treffer zu drängen und dabei die Deckung zu öffnen. Beim Drehschuss des gebürtigen Gelsenkircheners Halil Altintop aber hatten die Schalker Glück, dass der Ball in der Tormitte zur sicheren Beute von Ralf Fährmann werden konnte.

Bis zum Abpfiff aber ließen die Schalker nichts mehr anbrennen. Das ist in diesen Tagen für diese Mannschaft viel wert.