Heldt blockt alle Anfragen für Schalkes Super-Draxler ab

Jubel in Wolfsburg: Julian Draxler (l.) erzielte zwei Tore für Schalke 04, sehr zur Freude von Jermaine Jones (r.).
Jubel in Wolfsburg: Julian Draxler (l.) erzielte zwei Tore für Schalke 04, sehr zur Freude von Jermaine Jones (r.).
Foto: Peter Steffen / dpa
Julian Draxler erzielte beim famosen Schalker 4:1-Auswärtssieg in Wolfsburg zwei Tore und legte eins vor. Schalke-Manager Horst Heldt bekommt regelmäßig Anfragen für den 19-jährigen Mittelfeldspieler. "Ich lege immer gleich auf, wenn sich jemand meldet, in welcher Sprache auch immer", sagte Heldt.

Wolfsburg.. Schon in der vierten Minute deutete Julian Draxler an, dass der 2. März 2013 ein ganz großer Tag für ihn werden könnte. Im Augenwinkel sah der Schalker Mittelfeldspieler den startenden Klaas-Jan Huntelaar, spitzelte den Ball mit dem Fuß herrlich in den Lauf des Torjägers - doch der vergab die erste königsblaue Riesenchance im Spiel beim VfL Wolfsburg. Weitere Möglichkeiten folgten, zwei davon nutzte Draxler selbst und führte Schalke zum 4:1 (1:0)-Auswärtssieg. Das erste Tor erzielte er mit dem rechten Fuß (33., 1:0), das zweite mit links (63., 2:1) und Jefferson Farfans Tor zum 3:1 (79.) legte der 19-Jährige auf.

Draxler hat auf Schalke einen Vertrag bis 2016

Von DerWesten gab's für diese Galavorstellung die Note 1 - das 66. Bundesligaspiel war wohl Draxlers bestes. Da blieb er in der Mixed Zone nach dem Spiel gar nicht so vorsichtig wie sonst. "Ich formuliere jetzt ein klares Ziel: Ich will Torschützenkönig werden", sagte Draxler nach seinen Saisontoren fünf und sechs und lachte laut. War natürlich nicht ganz ernst gemeint. Völlig ernsthaft ist hingegen, dass Schalke-Manager Horst Heldt wieder Anfragen für das Schalker Supertalent bekommen wird. "Als wir in der Champions League vor zwei Jahren gespielt haben, gab es schon großes Interesse an ihm. Das ebbt auch nicht ab. Im Gegenteil. Mit jedem guten Spiel, das er macht, ist es klar, dass Julian mehr im Fokus ist. Julian ist sehr, sehr jung und noch nicht fertig in seiner Entwicklung. Das macht einen begehrlich. Es ist erst einmal für alle schön, dass wir einen Spieler mit außerordentlicher Qualität haben. Mehr ist es erst einmal nicht. Er hat einen langfristigen Vertrag", sagt Heldt. Der Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2016. Dass Heldt Draxler schon in Kürze verkauft, ist auszuschließen. Wenn sich andere Vereine nach Draxler erkundigen, beendet der Manager die Telefongespräche ziemlich schnell: "Ich lege immer gleich auf, wenn sich jemand meldet, in welcher Sprache auch immer."

Der Begehrte selbst wollte sich nach dem Spiel keine Gedanken über mögliche Angebote aus Spanien, England und Italien machen: "Ich habe andere Aufgaben vor der Brust und zerbreche mir darüber nicht den Kopf. Ich freue mich über die zwei Tore und den Assist für Jefferson Farfan. Ich musste Jeff mal einen auflegen, er hat mir auch schon einige aufgelegt." Ein kleinen Seitenhieb gab's von Draxler lediglich gegen die Kritiker, die bezweifelt hatten, dass er auf der "10" im offensiven Mittelfeld Lewis Holtby ersetzen kann. "Heute konnte ich dem einen oder anderen Kritiker vielleicht auch zeigen, dass ich Potenzial auf der Position habe", sagte Draxler auf Anfrage von waz.de. "Wichtig war, dass ich gezeigt habe, dass ich auf der Position viel torgefährlicher bin." Ähnlich wie der Ex-Schalker Raúl (35). Mit Raúl-Videos hatte sich Draxler auf das Wolfsburg-Spiel eingestimmt.

Facebook-Dialog mit Hans Sarpei am Samstagabend

Mit jedem Tor steigt Draxlers Marktwert. Einer, der das besonders intensiv beobachtet, ist Abwehr-Routinier Christoph Metzelder (32), dessen Profi-Karriere im Mai zu Ende geht. "So wie ich ihn und seine Familie kenne, bleibt er auf dem Boden - auch wenn es nicht einfach ist, gerade als Offensivspieler. Man muss ihm die Angst nehmen, dass er, wenn er ein Angebot ausschlägt, keine andere Chance mehr bekommt. Bei den Aussichten, die Schalke 04 hat, gibt es keinen Grund zu wechseln", sagte Metzelder nach dem Spiel in Wolfsburg.

Doch weder Heldt noch Metzelder oder Trainer Jens Keller waren für Draxlers Leistungsexplosion zuständig. Der wahre Lehrmeister meldete sich bei Facebook zu Wort. "Da sieht man mal, was der Draxler alles bei mir gelernt hat ;)", schrieb der Ex-Schalker Hans Sarpei (36) - und Draxler antwortete sofort: "Danke an Hans Sarpei, dass ich durch deine Schule gehen durfte ! ;)"

Wohltuend gute Laune auf Schalke nach einigen traurigen Wochen.

 
 

EURE FAVORITEN