Gelsenkirchen

Heidel verrät: Darum verleiht der FC Schalke 04 seine Youngster wie Hemmerich oder Wright

Christian Heidel wehrte sich gegen die Kritik.
Christian Heidel wehrte sich gegen die Kritik.
Foto: imago/DeFodi

Gelsenkirchen. Der FC Schalke 04 und seine Eigengewächse: Nach dem Abgang von Publikumsliebling Benedikt Höwedes machten die Schalker Ultras die Knappenschmiede zum großen Thema (hier das Protestschreiben im Wortlaut).

Ihrer Meinung nach gäbe es im aktuellen Profikader zu wenige Talente aus der Schalker Jugend. Christian Heidel reagierte nun auf die Vorwürfe.

Heidel: „Befassen uns intensiv mit Knappenschmiede“

„Vielleicht haben wir weniger Spieler aus der Knappenschmiede bei den Profis als früher“, sagt der Manager und fügt an: „Aber früher haben die Jungen doch auch kaum gespielt.“

Heidel stellte unmissverständlich klar: „Wir befassen uns intensiv mit den Talenten aus der Knappenschmiede.“

Zudem erklärte Heidel, warum die Schalker mit Luke Hemmerich (Bochum) und Haji Wright (Sandhausen) zwei Talente aus der eigenen Jugend kurz vor Transferschluss noch verliehen haben. „Damit sie in der 2. Liga Profi-Erfahrung sammeln. Wir hätten sie auch bei unserer Zweitvertretung in der Oberliga spielen lassen können. Das wollen wir nicht.“

Schalker Ultras protestieren

Am vergangenen Spieltag hatten die Schalker Ultras Banner präsentiert, auf denen Sprüche standen wie „70 Millionen ausgegeben - dafür 70 Prozent der Identität verloren“, „Identitätsverlust stoppen - Knappenschmiede stärken!“ und „Die Wurzeln achten und nicht vernichten!“ (hier alle Hintergründe zu den Protesten).

„Unser Nachwuchs bekommt kaum noch Chancen, sich zu beweisen“, beschwerten die „Ultras Gelsenkirchen“ sich in ihrem Magazin „Blauer Brief“.

------------------------

Mehr zum Thema:

Mit diesem Shirt des FC Schalke 04 provozierte Sead Kolasinac die Kölner Fans

Zeigt Eurosport den FC Schalke 04 oder Borussia Dortmund im Free-TV?

Kevin-Prince Boateng nach Suspendierung beim FC Schalke 04 am Boden: Ich konnte nicht mehr!

------------------------

Talente verliehen oder verkauft

Und weiter: „Wir haben auf Schalke eine der besten Nachwuchsabteilung des Landes und können kein Nutzen mehr daraus ziehen. Vor wenigen Jahren waren wir noch auf dem richtigen Weg: Fährmann, Höwedes, Matip, Kolasinac, Meyer, Draxler, Sané… Alles Spieler, die bereits in der Knappenschmiede vor den Ball getreten haben und sich im Profifußball durchsetzen konnten. Heute tragen davon lediglich noch Ralle und Max Meyer das königsblaue Trikot.“

Die Ultras meinen: „Während für Draxler und Sané noch gute Transfererlöse erzielt werden konnten, sind Joel und Sead ablösefrei gewechselt. Viel schlimmer ist allerdings, dass aus der Jugend kaum noch einer nachrückt: Platte, Hemmerich, Tekpetey, Wellenreuther, Neumann,… Junge Talente die entweder verliehen wurden oder für nen Appel und nen Ei wechseln konnten.“

 

EURE FAVORITEN