Gelsenkirchen

Heidel dementiert Bayern-Angebot - so versucht er jetzt Leon Goretzka zu halten

Schalke-Vorstand Christian Heidel reagiert gelassen auf neue Meldungen zu Leon Goretzka.
Schalke-Vorstand Christian Heidel reagiert gelassen auf neue Meldungen zu Leon Goretzka.
Foto: firo
  • Leon Goretzkas Berater wurde an der Säbener Straße in München gesichtet
  • Die Gerüchte erhärten sich, dass der Schalker zu den Bayern wechselt
  • Schalke soll den 22-Jährigen ein neues Vertragsangebot vorgelegt haben

Gelsenkirchen. Schalkes Sportvorstand Christian Heidel reagiert gelassen auf die Tatsache, dass Leon Goretzkas Berater Jörg Neubauer am Freitag in der Geschäftsstelle des FC Bayern München auftauchte.

Schon länger halten sich Gerüchte, dass der Rekordmeister den 22-jährigen Schalker Mittelfeldspieler verpflichten möchte.

Goretzkas Vertrag läuft auf Schalke noch bis Juni 2018. Heidel: „Es gibt nach wie vor keine offizielle Anfrage des FC Bayern.“

Leon Goretzka soll ein neuen Vertrag vorliegen

Heidel streicht erneut den guten Draht zu Goretzka und seinem Berater heraus. „Wir pflegen ein offenes und faires Verhältnis. Und wir sind über alles informiert.“

Heidel schob zwinkernd nach: „Heute waren drei verschiedende Berater zu Gesprächen bei mir. Wenn alle Spieler, die sie betreuen, zu Schalke kommen würden, könnten wir eine neue Mannschaft aufmachen.“

Mittlerweile sickerte durch, dass Schalke ein neues Vertragsangebot für Nationalspieler Goretzka mit deutlich verbesserten Bezügen vorgelegt haben soll. Die heiße Phase in der Personalie Goretzka beginnt erst noch...

Weitere Schalke Nachrichten:

Berater von Schalkes Goretzka beim FC Bayern gesichtet! Geht jetzt doch alles schneller als geplant?

Werbung auf dem Trikot-Ärmel: Marketing-Chef Jobst erklärt Schalkes 20-Millionen-Vertrag

Kommentar: Schalkes Vermarktung des Trikot-Ärmels ist ein Vorstoß in eine neue Dimension

 

EURE FAVORITEN