Franco di Santo steht beim FC Schalke in der Kritik

Franco di Santo steht auf Schalke in der Kritik.
Franco di Santo steht auf Schalke in der Kritik.
Foto: Joachim Kleine-Büning
Neuzugang Franco di Santo war der Wunschspieler von Schalke-Trainer André Breitenreiter. Gegen Darmstadt strich er seinen Stürmer aus dem Kader.

Essen.. Nach Informationen der Bild-Zeitung häufen sich die Gerüchte, dass Franco di Santo den FC Schalke schon im Sommer wieder verlassen könnte. Demnach will Trainer André Breitenreiter im Sommer Spieler aussortieren, die sich nicht zu 100 Prozent mit dem Verein identifizieren.

Di Santo gegen Darmstadt nicht im Kader

Im Fall di Santo wird kritisch gesehen, dass der Argentinier, obwohl er bereits seit 2013 in Deutschland spielt, kaum Deutsch spricht und sich überwiegend auf Englisch unterhält.

Di Santo war von André Breitenreiter für das Spiel in Darmstadt nicht berücksichtigt worden. Damit reagierte der Trainer auf die schwachen Leistungen des Stürmers in der Hinrunde und im Trainingslager. Nach 18 Spielen in der Bundesliga steht für den Neuzugang, der vor der Saison für sechs Millionen Euro aus Bremen kam, erst ein Tor zu Buche.

EURE FAVORITEN