Gelsenkirchen

Seitenhieb gegen Schalke 04: Jörg Wontorra verspottet im Sky-Talk die Knappen mit DIESEM Spruch

Jörg Wontorra, Moderator auf Sky, konnte sich einen kleinen Seitenhieb gegen Schalke 04 nicht verkneifen.
Jörg Wontorra, Moderator auf Sky, konnte sich einen kleinen Seitenhieb gegen Schalke 04 nicht verkneifen.
Foto: imago/Spöttel Picture

Gelsenkirchen. Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.

Beim FC Schalke läuft es in dieser Saison einfach nicht rund, Verletzungspech, zweifelhafte Schiedsrichter-Entscheidungen.

+++ FC Schalke 04: 3 Gründe, warum diese Szene die Pleiten-Saison perfekt auf den Punkt bringt +++

Als beim Sky-Fußballtalk „Wontorra“ die Sprache auf den FC Bayern kam, erlaubte sich Moderator Jörg Wontorra einen kleinen Seitenhieb in Richtung FC Schalke 04. „Für die Bayern wird es leicht, die spielen als nächstes gegen Schalke“, sagte er mit Blick auf den nächsten Spieltag und sorgte damit für Lacher in der Runde.

Seitenhieb gegen Schalke 04: Jörg Wontorra kann sich Spruch gegen S04 nicht verkneifen

Zu Gast war auch Ex-Schalke-Trainer Ralf Rangnick. Der heutige Leipzig-Coach und Manager brachte nochmal die rote Karte für Schalkes Keeper Alexander Nübel zur Sprache. Und überraschte mit einer bislang kaum diskutierten These: „Ich finde nicht, dass die Rote glasklar war. Es waren noch zwei Abwehrspieler direkt daneben.“

Er glaubt: Hätte ein Feldspieler in dieser Situation Hazard gefoult, „wäre drüber diskutiert worden“.

----------------------------------

Mehr Themen:

Schalke - Gladbach: Nübel fliegt mit Rot, Kramer und Neuhaus lassen Fährmann keine Chance

Schalke 04: Schock-Diagnose: Für Schalkes Alessandro Schöpf ist die Saison gelaufen!

Schalke 04: Hohn und Spott nach Gladbach-Pleite – Schalke 04 blamiert sich in DIESEN Szenen bis auf die Knochen

----------------------------------

Rangnick: „Normalerweise clever“

Schalkes Coach Domenico Tedesco hatte sich über die Szene zuvor aufgeregt. Gladbach hatte den Freistoß, der zu roten Karte von Nübel führte, mehr als zwölf Meter weiter vorne im Vergleich zum Ort des Fouls ausgeführt. „Das ist schon krass“, fand Domenico Tedesco.

Salif Sané hatte nach einem Foul den Ball mitgenommen, um das Spiel zu verzögern. „Das ist normalerweise clever“, fand Rangnick. Ging in diesem Fall aber gnadenlos nach hinten los. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN