Gelsenkirchen

Schalke-Schock: Trio fällt länger aus – vor allem eine Diagnose ist besonders bitter

Foto: Benjamin Stambouli fällt länger aus. / dpa

Gelsenkirchen. Beim Spiel des FC Schalke 04 gegen Hertha BSC saß der Schock tief, als schon in der ersten Halbzeit Alessandro Schöpf, Benjamin Stambouli und kurz vor Spielende auch noch Steven Skrzybski verletzt ausgewechselt werden mussten.

Bei Stambouli besteht der Verdacht auf eine Jochbeinfraktur. Er wird bis mindestens Ende Februar ausfallen. Danach muss er wohl mit einer Maske spielen. Schöpf hat nach einem Tritt vom Berliner Karim Rekik einen Innenbandriss und eine Kapselverletzung im linken Knie erlitten. Beim 24-jährigen Schöpf rechnet Schalke mit einem Ausfall von acht bis zehn Wochen. Auch Steven Skrzybski könnte den Schalkern längerfristig fehlen. Erstes Verdacht: Muskelverletzung im rechten Oberschenkel.

FC Schalke gehen die Innenverteidiger aus

Das Problem: Dem FC Schalke gehen die Innenverteidiger aus. „Wir haben nur noch zwei“, sorgt sich Tedesco, als er gefragt wird, ob die Verletzungen den FC Schalke noch auf dem Transfermarkt aktiv werden lassen. Weiter: „Das kommt drauf an, was mit Benji ist. Aber wenn wir einen holen, dann bin ich glücklich.“ Dem FC Schalke 04 bleibt nur noch weniger als eine Woche, um sich noch zu verstärken. Das Transferfenster schließt am 31. Januar um 18 Uhr.

------------------------------------------

Mehr News vom FC Schalke:

FC Schalke 04: Königsblau mit Rabbi Matondo von Manchester City einig?

Schalke 04: Ralf Fährmann nach Degradierung „wütend und sauer“

FC Schalke 04: Streit mit Heidel? Jetzt redet S04-Boss Tönnies Klartext

------------------------------------------

Schalke: Rekik entschuldigt sich nach Foul bei Schöpf

Der Ausfall von gleich drei Spielern war für die Mannschaft äußerst schmerzhaft. Tedesco: „Die zwei Verletzungen [haben] uns sicherlich nicht nur heute, sondern [werden] auch in den kommenden Tagen und Wochen wehtun.“

Nach dem üblen Foul gegen Schöpf und seine anschließende Auswechslung hat sich Rekik bei Instagram entschuldigt – er hatte für den Tritt nur die gelbe Karte gesehen. Rekik schreibt: „Sehr gutes Spiel für die Zuschauer. Harter Fight, gute Teamwork! So müssen wir weitermachen. Ich möchte mich bei Alessandro Schöpf entschuldigen. Es war nicht meine Absicht, Dich zu verletzen. Gute Besserung! Ich hoffe, du bist schnell wieder fit!“

 
 

EURE FAVORITEN