FC Schalke 04: Nächster Torwart-Wechsel! Rönnow darf sich beweisen

Frederik Rönnow bekommt beim FC Schalke 04 einen Einsatz zugesprochen.
Frederik Rönnow bekommt beim FC Schalke 04 einen Einsatz zugesprochen.
Foto: imago images/Sven Simon

Die Torwart-Diskussion geht beim FC Schalke 04 in die nächste Runde!

Eigentlich hat sich Trainer Christian Gross auf Ralf Fährmann festgelegt. Allerdings soll sich auch Frederik Rönnow im Tor des FC Schalke 04 beweisen können.

FC Schalke 04: In DIESEM Spiel steht Rönnow im Tor

„Ralf hat mehr Erfahrung auf Schalke und als Führungsspieler“, erklärte Gross seine Entscheidung für Ralf Fährmann. „Aus meiner Sicht kommuniziert er mehr, was in unserer Situation extrem wichtig ist.“

Daran hat sich auch nach der 0:3-Pleite gegen Hertha BSC offenbar nicht geändert. Vor dem Spiel gegen die TSG Hoffenheim sagte Trainer Christian Gross: „Ich bleibe bei meiner Entscheidung. Ich bin kein Freund davon, die Torhüter ständig dem Konkurrenzkampf auszusetzen“

Allerdings erklärte er nun auch, dass Frederik Rönnow seine Chance bekommen wird. „Es ist so, dass Frederik im Pokal gegen Wolfsburg die Möglichkeit bekommt, zu zeigen, wie viel er für Schalke 04 wert sein kann“, so Gross. Das sei so abgesprochen, dass er im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg spielt.

------------------------

Mehr News zum FC Schalke 04:

FC Schalke 04: Ex-Aufsichtsrat macht Druck – „Es muss Klartext gesprochen werden“

Max Meyer: England-Traum vorbei – landet der Ex-Schalke-Star jetzt ausgerechnet HIER?

------------------------

Gross-Aussage macht wenig Hoffnung

Am 2. Februar trifft der FC Schalke 04 im DFB Pokal auf den VfL Wolfsburg. Dann findet der erneute Torwart-Wechsel statt. Große Hoffnung wird sich Frederik Rönnow aber nicht wohl nicht machen. Statistisch gesehen ist er der deutlich bessere Keeper. Das ist aber wie Gross bereits gesagt hat, nicht entscheidend.

>>> Nächster Schalke-Hammer! Aufsichtsrats-Boss mit offizieller Verkündung

Zudem sagte Gross diesen Satz:„Ich denke, die Entscheidung war die Richtige und ich werde daran nichts ändern.“ Damit sollte das Thema nun aber auch endgültig durch sein. (fs)

 
 

EURE FAVORITEN