Gelsenkirchen

FC Schalke 04: Tedesco bangt vor Hoffenheim-Spiel um vier Offensivspieler

Marko Pjaca.
Marko Pjaca.
Foto: firo

Gelsenkirchen. Vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim (Samstag, 18.30 Uhr) bangt Schalkes Trainer Domenico Tedesco um drei Profis, die sich einen Magen-Darm-Virus eingefangen haben.

Neben Amine Harit hat es auch den ukrainischen Nationalspieler Yevhen Konoplyanka und Winter-Neuzugang Cedric Teuchert erwischt.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Virus-Alarm beim FC Schalke 04! Nach Amine Harit erwischt es zwei weitere Profis

FC Schalke 04: Heidel mit deutlicher Ansage an Bentaleb: „Zum Glück denken nicht alle so wie Nabil“

• Top-News des Tages:

FC Schalke 04 verlängert frühzeitig mit Alessandro Schöpf - hier alle Reaktionen zum Deal

FC Schalke 04: DFB terminiert Pokal-Halbfinale und verrät im Nebensatz, wann das Revierderby stattfindet

-------------------------------------

Für Konoplyanka könnte es eng werden

Tedesco skeptisch: „Wenn Kono heute nicht trainieren kann, wird es eng für das Wochenende. Amine fühlt sich ein bisschen schlapp.“ Auch bei Teuchert ergibt sich das gleiche Krankheitsbild.

Direktor Sport Axel Schuster: „Dass es die drei erwischt hat, ist Zufall. Sie haben nichts zusammen unternommen, haben auch kein gemeinsames Zimmer belegt. Bei Amine Harit sieht es im Vergleich zu Kono und Cedric schon wieder etwas besser aus.“

Auch Insua erkrankt

Auch Verteidiger Pablo Insua, der monatelang wegen einer Herzbeutel-Entzündung ausgefallen war und in dieser Saison noch keine Pflichtspiel-Minute für Schalke absolvieren konnte, hat es gesundheitlich erwischt.

Schuster: „Er zählt aber nicht zu den Magen-Darm-Erkrankten. Bei Pablo sind wir aufgrund der Vorgeschichte natürlich besonders vorsichtig.“

Pjaca hat Schmerzen im Knie

Ob Juventus-Leihstürmer Marko Pjaca am Samstag mitmischen kann, ist noch fraglich. „Marko spürt geringfügig Schmerzen im Knie. Er kann aber trotzdem mittrainieren“, sagt Tedesco. Pjaca hatte vor einigen Monaten einen Kreuzbandriss und arbeitete sich danach über die Juventus-Reserve wieder heran.

Die aktuell hohe Belastung ist für den Kroaten ungewohnt. „Wir müssen gucken, dass wir richtig trainieren. Es ist klar, dass ein Spieler, der wenig Intensität hatte, auch wenn er sechs Spiele in der U23 gemacht hat, Probleme bekommt durch die hohe Intensität. Das ist aber nicht dramatisches“, findet Tedesco. Direktor Sport Axel Schuster: „Wenn man Markos Knie komplett durchbelastet, müsste man ihn bestimmt mal eine Woche komplett rausnehmen. Wir haben da ein Auge drauf.“

 
 

EURE FAVORITEN