Gelsenkirchen

FC Schalke 04: Sportvorstand Schneider holt zur Attacke aus: „Das gehört sich nicht“

Beim FC Schalke 04 hat Jochen Schneider sich schützend vor Amine Harit gestellt.
Beim FC Schalke 04 hat Jochen Schneider sich schützend vor Amine Harit gestellt.
Foto: imago images/Picture Point LE

Gelsenkirchen. Klare Ansage vom Sportvorstand des FC Schalke 04!

Jochen Schneider hat sich gegen die Anschuldigungen von Marokkos Nationaltrainer Vahid Halilhodzic gewehrt. Dieser hatte Schalke-Profi Amine Harit zuvor scharf attackiert.

FC Schalke 04: Schneider verteidigt Harit

„Seitdem ich hier bin, hat Harit noch nichts gezeigt“, hatte Halilhodzic auf einer Pressekonferenz zu Wochenbeginn gesagt. Der Bosnier, der das marokkanische Team seit August betreut und erst vier Spiele absolvierte, forderte von Harit: „Sei nicht egoistisch und respektiere die Nationalmannschaft!“

Das wollte Schneider nicht auf sich beruhen lassen. „Das gehört sich nicht“, sagte der S04-Sportvorstand der „Bild“: „Ich lasse es nicht zu, dass sich jemand so schlecht über einen Spieler von Schalke 04 äußert!“

Schneider weiter: „Es ist total unverständlich, dass er derart negativ über einen seiner besten Spieler spricht. Amine ist in einer überragenden Form, er kann den Unterschied machen und Spiele entschieden.“

Schneider kontert Kritik

Unter Halilhodzic kam Harit in vier Spielen drei Mal zu kürzeren Einsätzen. In diesen Spielen gelangen dem Schalker keine Torbeteiligungen.

+++ FC Schalke 04: „Dare to Schalke“ – Ibrahimovic-Tweet macht S04-Fans hellhörig +++

Dennoch war die öffentliche Schelte des Nationaltrainers ganz schön harter Tobak – findet auch Schneider: „Vielleicht sollte Herr Halilhodzic sich Gedanken machen, wie er bei der Nationalmannschaft eine Atmosphäre schafft, dass seine Top-Spieler auch Top-Leistungen abrufen, anstatt sich öffentlich über sie zu äußern."

Harit bleibt auf Schalke

Auch Harit bezog bereits Stellung zu den Vorwürfen. Der S04-Star blieb gelassen und sagte dem französischen TV-Sender „Canal+“: „Halilhodzic hat mir erklärt, dass ihm einige Dinge von mir und meinem Klub nicht gefielen, als ich Schmerzen hatte und ich gebeten wurde, aufzupassen.“

++ Schalke-News, Exklusivthemen und Interviews direkt in dein Postfach: HIER kannst du den neuen Schalke-Newsletter der WAZ abonnieren ++

Halilhodzic hatte Harit für die beiden anstehenden Afrika-Cup-Quali-Spiele gegen Mauretanien und Burundi nicht nominiert, so dass Harit die Länderspielpause auf Schalke nutzen kann, um sich auf die kommenden Aufgaben in der Bundesliga vorzubereiten. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN