Gelsenkirchen

FC Schalke 04: Sebastian Rudy offen wie nie über seine S04-Zeit – und mit deutlicher Kritik

Sebastian Rudy ist beim FC Schalke 04 nie wirklich angekommen.
Sebastian Rudy ist beim FC Schalke 04 nie wirklich angekommen.
Foto: Ina Fassbender / dpa

Gelsenkirchen. Nur eine Saison hielt es Sebastian Rudy beim FC Schalke 04 aus. Danach flüchtete der Mittelfeldspieler in Richtung Hoffenheim.

Nun äußerte sich Rudy offen wie nie zu seiner Zeit auf Schalke und erklärte, warum er im Ruhrpott nie richtig angekommen ist.

FC Schalke 04: Rudy gibt Interview

In der „Welt am Sonntag“ sprach der Ex-Schalker über Sportliches und Privates. Die Familie sei für ihn eine wichtige Stütze, stellte Rudy gleich zu Beginn klar.

Deswegen sei es im Ruhrgebiet anfangs schwierig für ihn gewesen. Rudys Frau Elena und der gemeinsame Sohn David blieben zunächst in München, weil „wir erst einmal kein neues Zuhause gefunden haben.“

-----------------------------------

• Mehr zum FC Schalke 04:

Mascarell verrät – dafür werde ich von meinen Mitspielern immer wieder gehänselt

Neuer Job! Ex-Sportdirektor Axel Schuster übernimmt jetzt diesen Klub

-------------------------------------

Gründe für die Krise

Aber auch aus anderen Gründen hatte es der 29-Jährige auf Schalke nicht leicht. „Ich kam erst spät zum Verein und habe knapp fünf Monate im Hotel gewohnt, weil ich nichts gefunden habe“, erklärt er gegenüber der „Welt am Sonntag“.

---------------------

Das ist Rudys Bilanz auf Schalke:

  • 28 Spiele
  • Keine Vorlage
  • Kein Tor

---------------------

„Dann haben wir gleich die ersten fünf Spiele verloren. Da sucht man natürlich nach vermeintlich Schuldigen“, so Rudy. „Klar musste ich dann auch ich einiges an Kritik einstecken.“

+++ Horror-Diagnose bei Luca Waldschmidt nach EM-Quali-Spiel +++

Keine Ausreden suchen

Er sei froh, dass es für ihn in Hoffenheim inzwischen wieder besser laufe, erklärt Rudy. Trotzdem wolle er für die vorherige Saison keine Ausreden suchen. Denn auf Schalke habe er auch einiges gelernt.

„Ich habe für mich festgestellt, dass es wichtig ist, das eine oder andere, was dir erzählt wird, kritisch zu hinterfragen“, erklärt der Mittelfeldmann. „Ich frage mehr nach und überlege, was Vor- oder Nachteile sein könnten.“

Das helfe Rudy inzwischen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

 
 

EURE FAVORITEN