Gelsenkirchen

Fans des FC Schalke 04 rasten wegen Entscheidung des Vereins aus: „Ihr tickt nicht mehr ganz sauber!“

Schalke-Fans sind wütend, weil er Schalker Kreisel fortan zumindest teilweise nur noch digital erscheint. (Symbolbild)
Schalke-Fans sind wütend, weil er Schalker Kreisel fortan zumindest teilweise nur noch digital erscheint. (Symbolbild)
Foto: imago

Gelsenkirchen. Es rumort unter den Fans des FC Schalke 04. Das hat allerdings trotz der verkorksten Hinrunde in der Bundesliga keine sportlichen Gründe. Stattdessen fürchten die Anhänger das Ende des „Schalker Kreisels“.

Das beliebte und traditionsreiche Mitgliedermagazin wird ab sofort als digitale Version angeboten. Parallel dazu bleibt die Mitgliedsausgabe als Printversion erhalten.

Schlechte Nachrichten für Fans des FC Schalke 04: Spieltagsausgabe entfällt

Schalke-Mitglieder erhalten also weiter die „großen Magazine“ per Post. Doch die Spieltagsausgaben des „Schalker Kreisels“ werden mit sofortiger Wirkung eingestellt. Das bedeutet, dass keine Magazine mehr am Spieltag im Stadion angeboten werden.

Die Fans, die ein Jahres-Abo für die Spieltagsausgaben zum Preis von 15 Euro abgeschlossen haben, sollen die Hälfte ihres Beitrags in den kommenden Wochen erstattet bekommen.

+++ Schalke – Wolfsburg im Live-Ticker: Wie startet S04 in die Rückrunde? +++

Trotzdem ist die Entscheidung so manchem Schalke-Fan ein Dorn im Auge: „Wenn man früh im Stadion war dann konnte man sehr gut damit die Zeit bis zum Spiel vertreiben“, bedauert Uwe S. das Ende der Spieltagsausgaben in der Facebook-Gruppe „Fans vom Quatscher“.

------------------------------------

• Mehr königsblaue Themen:

-------------------------------------

Schalke geht den Weg der Digitalisierung

Die Entscheidung hin zur Digitalisierung des Magazins sei das Ergebnis einer Mitgliederumfrage gewesen, so Anja Kleine-Wilde. „Viele Leute haben sich für eine digitale Ausgabe ausgesprochen“, sagt die Schalke-Sprecherin.

Zumindest bis zum Ende der Saison wird es den „Schalker Kreisel“ noch als Printversion geben. Wie es danach weitergeht, ist laut Anja Kleine-Wilde noch nicht Gegenstand der Diskussion.

Fans sauer: „Ihr tickt nicht mehr ganz sauber!“

Viele Schalke-Fans fürchten bereits, dass das Ende der Printausgabe bereits besiegelt ist. In der Facebook-Gruppe „Fans vom Quatscher“ gehen die Meinungen über die Entwicklung weit auseinander:

  • Christian F.: „Ich hab mittlerweile (Gott sei Dank) meine Mitgliedschaft gekündigt. Dieser Schritt ist ein weiterer, der meinen Entschluss bekräftigt. Der Verein entfernt sich immer weiter von mir. Wirklich identifizieren kann man sich mit dem "modernen Schalke" nicht mehr!“
  • Christoph H.: „Super ... statt den Kreisel an Opa weiterzugeben kann ich ihm demnächst das Smartphone rüber geben oder was? Ihr tickt nicht mehr sauber...Wo ist mein Schalke ?
  • Tschermäin Tschones: „Ich finde ein Heft in Papierform nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Tradition hin oder her. Ich persönlich kann mit dieser Entscheidung sehr gut leben.“
  • Benny K.: „Papier und Druckkosten einsparen finde ich völlig in Ordnung. Auch wenn es den interessierten Sammler das Herz zerreißt.“

Wie es auch immer mit der Printausgabe weitergeht, an der Qualität der Beiträge soll sich nichts ändern. Die Redaktion bleibe so bestehen, wie sie ist. „Und auch inhaltlich bleibt alles komplett gleich“, verspricht Anja Kleine-Wilde.

Das Stadionmagazin des FC Schalke 04 heißt seit 2011 wieder Schalker Kreisel und wurde nach der legendären Spielweise der Schalker in den 1920er-Jahren benannt. Nur in der Zeit unter Trainer Felix Magath hieß das Magazin „Auf Schalke“.

Du interessierst dich für die digitale Version? Hier geht's zu den Links >>

 
 

EURE FAVORITEN