Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Ploppt plötzlich eine alte Diskussion auf? – „Geht hoffentlich nicht weiter“

FC Schalke 04: Das ist die Jahrhundert-Elf der Königsblauen

Der FC Schalke 04 ließ zu Beginn des Jahres 2000 seine Fans die Jahrhundertelf des Clubs wählen. Die Anhänger der Knappen wählten die besten Spieler aus 96 Jahren Vereinsgeschichte. Wir stellen Dir jeden einzelnen vor.

Seit dem Rostock-Spiel hat sich beim FC Schalke 04 einiges getan. Nachdem Trainer Dimitrios Grammozis, sowie Co-Trainer Sven Piepenbrock und Torwart-Trainer Wil Coort ihre Koffer packen mussten, wird ein alter Bekannter nun wieder Torwart-Trainer.

Simon Henzler kehrt in sein altes Amt beim FC Schalke 04 zurück. Die Frage, die sich nun stellt: Wird damit die Torwart-Diskussion erneut entfacht?

FC Schalke 04 holt Torwart-Trainer Henzler zurück – Chance für Fährmann?

Der 45-jährige Torwart-Trainer war bis vergangenen Sommer noch beim Revierklub. Ganze sechs Jahre ging er den Weg mit dem S04 gemeinsam. Doch dann musste er für Will Court weichen, stand jedoch weiterhin auf der Gehaltsliste. „Wir waren und sind von Simon Henzler zu 100 Prozent überzeugt und haben auch im vergangenen Sommer nicht an seinen sportlichen und menschlichen Fähigkeiten gezweifelt“, sagt Sportdirektor Rouven Schröder nun auf der Vereinsseite.

Mit dem Aus von Trainer Dimitrios Grammozis könnte auch bei der Position zwischen den Pfosten nochmal Bewegung ins Spiel kommen. Mit Simon Henzler kehrt nämlich ein Mann ins Team zurück, der als enger Vertrauter von Keeper Ralf Fährmann gilt.

FC Schalke 04: Torwart-Tausch? Fans mit gemischten Gefühlen

Der 33-jährige Routinier wurde von Grammozis kurz nach Saisonstart zur Nummer Zwei auf der Torwart-Position degradiert. Seitdem bestritt Martin Fraisl jedes Spiel.

—————-

Noch mehr News zum S04:

—————-

Auch die Fans des Pottklubs glauben, dass mit Henzler die Chancen für Fährmann gestiegen sein könnten. „Da weiß man ja wer nächstes Spiel wieder Torwart ist. Natürlich aus Leistungsgründen“, schreibt ein User auf Twitter ironisch. Einen Torwart-Tausch blicken viele jedoch mit Sorge entgegen, zumal es inzwischen sechs Punkte Abstand sind auf die direkten Aufstiegsplätze. Hier ein paar weitere Reaktionen aus dem Netz:

  • Jetzt wird wieder ordentlich auf der TH Position rotiert.
  • Willkommen zurück, Simon! Auf das du Martin im Tor lässt.
  • Das Towart Roulette geht hoffentlich nicht weiter.
  • Also Fährmann in allen Ehren, aber Fraisl muss im Tor stehen bleiben!
  • Lasst bitte trotzdem Fraisl im Tor.
  • Ralle wieder in der Hütte.
  • Wenn Henzler seinen Kumpel Fährmann wieder zur Nr.1 machen sollte, rückt ein Aufstieg in noch weiterer Ferne.

Ob Ralf Fährmann tatsächlich nochmal in den letzten neun Spielen zwischen den Pfosten rückt, bleibt abzusehen. Die erste Gelegenheit bietet sich am Sonntag (13. März, 13.30 Uhr). Da ist der FC Schalke 04 beim FC Ingolstadt in der 2. Bundesliga zu Gast. (cg)