Max Meyer: Ex-Schalker verrät, warum es nicht zu einer Rückkehr kam

Max Meyer erklärt, warum es keine Schalke-Rückkehr gab.
Max Meyer erklärt, warum es keine Schalke-Rückkehr gab.
Foto: imago/Jan Huebner

Im Winter sorgte der FC Schalke 04 vor allem mit den Rückholaktionen von Sead Kolasinac und Klaas-Jan Huntelaar für Aufsehen. Mit den beiden Erfahrenen soll irgendwie noch der Klassenerhalt geschafft werden.

Zurück in der Bundesliga ist auch Max Meyer. Dieser wechselte allerdings nicht zurück zum FC Schalke 04, sondern zum Konkurrenten aus Köln. Wieso eine Rückkehr zu den Knappen keine Option war, hat er nun verraten.

Max Meyer erklärt seinen Köln-Wechsel

Der Abschied 2018 von Max Meyer war unrühmlich. Von seinem Berater als „Weltklasse“-Spieler angepriesen, schlug er eine Vertragsverlängerung bei seinem Jugendverein aus und schloss sich stattdessen Crystal Palace an.

Nach gutem Start auf der Insel ging es für ihn jedoch schrittweise immer weiter bergab. Weil er zuletzt nicht mal mehr im Kader stand, löste der England-Klub den Vertrag auf. Die Frage, warum es auf der Insel nicht geklappt habe, sei schwierig zu beantworten, gibt Meyer nun im Interview mit „Sport 1“ zu.

„Man darf diese Aufgabe auch nicht unterschätzen, denn die Premier League ist eine Top Liga mit sehr starken Vereinen, vielen guten Spielern und teilweise speziellem Spielstil“, erklärt er. Weil er in der Hinrunde nur noch auf der Tribüne saß, entschied er sich zu einer Veränderung.

Der Wechsel nach Köln kam vor allem wegen Horst Heldt zu Stande, verrät er. Heldt kennt Meyer aus Schalker-Zeiten, dieser gab ihm damals seinen ersten Profi-Vertrag. Nach der Vertragsauflösung in London schwirrte sein Name auch im Schalker Umfeld umher.

+++ FC Schalke 04: Vorstand stellt sich Fan-Frage – doch dann herrscht peinliche Stille +++

Dass es am Ende nicht zu einer Heimkehr des Eigengewächses kam, hat laut Meyer einen einfachen Grund. „Die Frage hat sich gar nicht gestellt, weil es gar keine Anfrage gab. Es spielt auch keine Rolle mehr, was gewesen wäre, wenn eine Anfrage gekommen wäre“, meint er gegenüber „Sport 1“.

Meyer bereut eine Sache an seinem Schalke-Abgang

Seinen Abgang von Schalke damals bereut Meyer nicht. Jedoch die Tatsache, dass er sich nach neun Jahren im Verein nicht richtig von den Fans verabschiedete. „Die Art und Weise meines Abschieds auf Schalke damals verlief sicherlich alles andere als ideal“, so Meyer.

----------

Weitere Neuigkeiten zum FC Schalke 04:

----------

Beim 1. FC Köln reichte es für ihn bisher nur zu einem Kurzeinsatz. Bis zum Wiedersehen mit seinem alten Klub bleibt ihm allerdings noch Zeit, in die Stammelf der Geißböcke zu finden. Das Rückspiel zwischen S04 und Köln steht erst im Mai an.

Bentaleb wieder im Schalke Kader

Zurück im Kader der Knappen ist dagegen Nabil Bentaleb. Wieder einmal wurde seine Suspendierung aufgehoben. Jetzt winkt ihm sogar ein Platz in der Startelf >>>(mh)