Veröffentlicht inS04

FC Schalke 04: Bei S04 gescheitert – dieser Ex-Profi leidet trotzdem mit den Knappen

Mandirali Schalke 04
Hami Mandirali, hier links neben Oliver Held, leidet mit dem FC Schalke 04. Foto: IMAGO / Team 2

Die Lage beim FC Schalke 04 lässt offensichtlich niemanden ungerührt, der auch nur ein wenig mit dem Klub zu tun hat oder hatte.

Auch ein Ex-Profi, der bei Königsblau sensationell scheiterte, hat keine Ablehnung für den Revierklub übrig, sondern spendet Beileid.

FC Schalke 04: Mit S04 erfolgloser Ex-Profi hat Mitleid

Jüngeren Schalke-Fans dürfte Hami Mandirali wohl kaum noch ein Begriff sein. Doch auch, wer schon älter ist und den Ex-Profi trotzdem nicht gleich jubelnd im S04-Trikot vor dem inneren Auge sieht, muss sich nicht schämen.

+++ „Tut so gut“ – diese Bilder geben S04-Fans ihr Lächeln zurück +++

Mandirali war schließlich Ende der 90er Jahre alles andere als ein Volltreffer für den damaligen Manager Rudi Assauer. Die stolze Summe von sieben Millionen Mark hatten die Knappen an Trabzonspor in die Türkei überwiesen. Zuvor hatte der offensive Mittelfeldspieler mit zwei Toren im Europapokal gegen Schalke bleibenden Eindruck bei den Gästen hinterlassen.

Assauer lockte den vielversprechenden Freistoßkünstler schließlich ein Jahr später ins Ruhrgebiet. Doch dort lebte sich Mandirali allerdings nie wirklich ein. Zu einer Verletzung kamen Heimweh und persönliche Distanz zum Rest des Teams, sodass er seinen Vertrag schon nach einem Jahr wieder auflöste und in die Türkei zurückging.

——————–

Neuigkeiten zum FC Schalke 04:

———————-

Heute bereut er diese Entscheidung. Seine Karriere hätte einen anderen Verlauf nehmen können, wenn er bei Schalke geblieben wäre, sagt er gegenüber „trtdeutsch.com“. Der mittlerweile 52-Jährige hegt deshalb keinen Zorn gegen Schalke. Ganz im Gegenteil: Beim beispiellosen sportlichen Desaster und dem definitiven Abstieg aus der Bundesliga der Schalker leidet Mandirali mit.

Dass sich der Verein, den er „seit Kindesjahren bewundere, in der Tabelle auf einem Abstiegsplatz befindet“, mache ihn „genauso wie jeden anderen Schalke-Fan traurig“. Er glaube aber fest an den Wiederaufstieg in der kommenden Saison.
(the)